12.08.2019 - AZUR-Leserbeitrag von Dr. Heinrich Maria Klein

Auf der ersten Fahrt der World Explorer

Wir fahren zur Zeit auf der World Explorer, sind im Moment auf der Überfahrt von Island nach Grönland und können aus daher direkt von Bord berichten. Die Stimmung unter den Passagieren ist trotz der Anlaufschwierigkeiten sehr gut; es mag einige wenige geben, die enttäuscht sind, aber wir haben mit vier weiteren Paaren eine Gruppe gefunden, die nur die schönen Seiten dieser Reise sieht. Unsere Kabinen sind sehr schön eingerichtet, die Betten sehr bequem , das Bad sehr komfortabel mit einer genialen Dusche mit Rückendusche. Die Sauna ist seit heute in Betrieb, der Gymnastikraum mit sehr guten Geräten ist seit 2 Tagen voll funktionsfähig. Das Essen ist vorzüglich, die Getränkeauswahl groß und zudem fast alles kostenfrei, wie auch das WLAN.

Das Wichtigste ist aber, dass die Besatzung sehr freundlich und hilfsbereit ist und auch bei Schwierigkeiten nicht die Laune verliert. Wir haben , trotz Ausfall einiger Landgänge schon viel Schönes von Island gesehen und hoffen, dass die weitere Reise ebenso unvergessliche Reiseeindrücke bringen wird. Insgesamt möchten wir betonen, dass uns, trotz einiger Anlaufschwierigkeiten und kleinerer Mängel, das Schiff sehr gut gefällt und insbesondere das Personal sich sehr um uns bemüht. Insbesondere möchten wir als „Betroffene “ dem Eindruck entgegentreten, dass wir auf einer absoluten Baustelle missmutig alles mit uns geschehen lassen müssen und keinerlei Reisegenuss hätten; genau das Gegenteil ist der Fall. Wir freuen uns auf die weitere Reise!

Gestern Abend hat Kapitän Sousa alle Gäste über den weiteren Verlauf unserer Reise informiert; aufgrund eines aufziehenden Starkwindes an der Südspitze Grönlands will er sicherheitshalber nicht durch den Prins Christians sind fahren, sondern um die Südspitze am Cap Farvel. Sicherheit geht immer vor. Auch bei der Besichtigung der Brücke konnten wir uns über die modernste Ausstattung informieren und haben uns von die höchsten Sicherheitsstandards an Bord überzeugt. Der Kapitän und die Reiseleitung halten uns ständig auf dem Laufenden und bitten um Verständnis für auch kurzfristige Änderungen des Reiseablaufs. Wetter in dieser Region ist halt manchmal schwer genau zu berechnen. Fast alle Gäste sind mit diesem Vorgehen einverstanden.

Artikel teilen:

3 Kommentare zu „Auf der ersten Fahrt der World Explorer“

  1. Hans Ueli Ruchti sagt:

    Hans U. schreibt:
    Danke auch für diesen Beitrag. Wir verfolgen das Startdebakel der World Explorer, weil wir von einer kurzfristigen Absage der Reise ab Hamburg (13.6.) betroffen und über die miserable Informationspolitik von Nicko verärgert waren. Angesichts anderer kritischer Beiträge von der Jungfernfahrt habe ich ernste Zweifel an der positiven Darstellung durch Dr. Klein. Immerhin, 5 Paare oder 10 Personen von rund 200 Gästen scheinen zufrieden zu sein! Wenn die Mängel so unerheblich waren, warum erlässt dann Nicko Cruises den Reisenden 90 Prozent des Preises? Hat hier der Veranstalter nach den vielen Negativmeldungen einen positiven Kontrapunkt bestellt? Den kommenden Gästen auf der World Explorer wünschen wir, dass das Schiff nun wirklich in Fahrt kommt und den in der Werbung sehr hoch gesteckten Ansprüchen gerecht wird.

  2. Gerd Habersack sagt:

    Die Berichte sowie das Bildmaterial von Bord von der aktuell laufenden ersten Fahrt der World Explorer ergeben ein vielfältiges Bild. Wie man eine Situation empfindet, ist immer subjektiv geprägt (das berühmte nur teilweise gefüllte Glas Wasser).

    Folgende Fakten scheinen sich aber aus allen Berichten herauslesen zu lassen:

    Beim Einchecken gab es Schwierigkeiten mit einem neuen auf dem Einsatz von ipads beruhenden Einlesesystem der Daten. Sowas kann passieren, wäre aber möglicherweise bei intensiven vorherigen Testläufen vermeidbar gewesen. Informatiker würden hier von einem Praxis-Test am Kunden sprechen.

    Auch der Ausfall eines der Motoren wegen einem defekten Teil kann als unvorhersehbares Ereignis eingestuft werden, sicherheitsrelevant war es wohl nicht.

    Aus allen Berichten (mal stärker, mal weniger hervorgehoben) geht hervor, dass die Inneneinrichtung des Schiffes bei Beginn der Jungfernfahrt (die bis vor wenigen Tagen aufgrund der nicht sehr transparenten Absagepolitik des Anbieters nicht als solche erkennbar war) nicht vollständig fertiggestellt war und während der ersten Tage der laufenden Fahrt an der Innenausstattung weitergearbeit wurde, d.h. das Schiff hatte nicht alle in der Katalogbeschreibung zugesicherten Eigenschaften. Dem scheint Nicko cruises mit einer großzügigen finanziellen Rückerstattungszusage Rechnung zu tragen.

    Unterdessen scheint sich das Schiff baulich dem Zustand zu nähern, wegen dem es zahlreiche Kunden gebucht haben, denn das Schiffskonzept in fertigem Zustand erschien wohl allen überzeugend.

    Wer schon wie ich vor über einem Jahr eine Reise gebucht hatte, konnte nicht ahnen, ob er zu den von zahlreichen Absagen betroffenen oder zu den Reisenden gehören würde, die vermutlich ab der nächsten Fahrt das Produkt MS World Explorer „vollständig“ erleben werden (meine Fahrt startet erst im Oktober).

    Es bleibt zu hoffen, dass sich das Drama nicht mit dem für nächstes Jahr angekündigten, schon jetzt buchbaren Schwesterschiff wiederholt.

  3. Hildegard sagt:

    Gefunden unter:
    azur.de: Weitere Reise des World Explorers fällt aus
    Einmal heißt der Autor Henri de Bois und einmal Dr. Heinrich Maria Klein
    Das verstehe ich nicht. Es gibt sogar denselben Fehler im ersten Satz: „und können aus daher“

    Henri de Bois sagt:
    10. August 2019 um 16:27 Uhr
    Hallo, wir fahren zur Zeit auf der World Explorer, sind im Moment auf der Überfahrt von Island nach Grönland und können aus daher direkt von Bord berichten. Die Stimmung unter den Passagieren ist trotz der Anlaufschwierigkeiten sehr gut; es mag einige, wenige, geben, die enttäuscht sind, aber wir haben mit 4 weiteren Paaren eine Gruppe gefunden, die nur die schönen Seiten dieser Reise sieht. Unsere Kabinen sind sehr schön eingerichtet, die Betten sehr bequem , das Bad sehr komfortabel mit einer genialen Dusche mit Rückendusche. Die Sauna ist seit heute in Betrieb, der Gymnastikraum mit sehr guten Geräten ist seit 2 Tagen voll funktionsfähig. Das Essen ist vorzüglich, die Getränkeauswahl groß und zudem fast alles kostenfrei, wie auch das WLAN.
    Das Wichtigste ist aber , dass die Besatzung sehr freundlich und hilfsbereit ist und auch bei Schwierigkeiten nicht die Laune verliert. Wir haben , trotz Ausfall einiger Landgänge schon viel Schönes von Island gesehen und hoffen, dass die weitere Reise ebenso unvergessliche Reiseeindrücke bringen wird. Insgesamt möchten wir betonen, dass uns, trotz einiger Anlaufschwierigkeiten und kleinerer Mängel , das Schiff sehr gut gefällt und insbesondere das Personal sich sehr um uns bemüht. Insbesondere möchten wir als „Betroffene “ dem Eindruck entgegentreten, dass wir auf einer absoluten Baustelle missmutig alles mit uns geschehen lassen müssen und keinerlei Reisegenuss hätten; genau das Gegenteil ist der Fall. Wir freuen uns auf die weitere Reise🤓😌😃

Kommentieren: