12.09.2012 - Nordamerika und Europa sind die wichtigsten Kreuzfahrt-Märkte

Erstmals mehr als 20 Millionen Passagiere weltweit

Kreuzfahrten sind unter Urlaubsgästen weltweit so beliebt wie nie. Die Zahl der Kreuzfahrtpassagiere hat im Jahr 2011 um 10 Prozent zugenommen, das sind knapp zwei Millionen mehr Gäste als 2010. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Datenerhebung der Kreuzfahrtverbände Cruise Lines International Association (CLIA), European Cruise Council (ECC), Passenger Shipping Association, International Cruise Council Australasia und der Branchenanalysten G. P. Wild (International) Limited.

Mit 20,6 Millionen Kreuzfahrtpassagieren weltweit wurde somit erstmals die 20-Millionen-Marke überschritten (2010: 18,7 Millionen Passagiere). Die wichtigsten Märkte für Kreuzfahrten sind Nordamerika (11,5 Millionen Passagiere) und Europa (6,2 Millionen Passagiere).

Christine Duffy, Präsidentin und CEO von CLIA, sagte: „Wir freuen uns über den kräftigen Passagierzuwachs von zehn Prozent. Mit diesem anhaltenden Wachstum wurden weltweit Meilensteine erreicht: In Europa haben erstmals über sechs Millionen Passagiere eine Kreuzfahrt gebucht, in Australien erstmals über eine halbe Million. Die aktuellen Zahlen zeigen deutlich, dass sich die Kreuzfahrtbranche auch unter wirtschaftlich schwierigen Bedingungen robust entwickelt. Die Ergebnisse belegen die anhaltenden Innovationen und Investitionen der Branche. Wir verbessern ständig unsere Abläufe, fügen neue und spannende Innovationen und Reiserouten hinzu. Daher sind wir zuversichtlich, dass unsere Branche auch weiterhin weltweit erfolgreich wachsen wird.“

Michael Thamm, Sprecher der Branche in Deutschland und CEO der Costa Gruppe, sagte: „Die Zahl der deutschen Kreuzfahrturlauber ist von 705.000 im Jahr 2006 auf rund 1,4 Millionen Passagiere in 2011 gewachsen. Und die Branche hat ihr Potenzial damit noch lange nicht ausgeschöpft. Nach einer anfänglichen Buchungszurückhaltung zu Beginn 2012 verzeichnen wir eine rege Nachfrage, die aktuell sogar den Vorjahreszeitraum übertrifft. Wir sind deshalb optimistisch, dass wir das Jahr 2012 mit einem erneuten Anstieg der Passagierzahlen abschließen werden.“

Die Zahl europäischer Kreuzfahrtpassagiere legte 2011 um neun Prozent zu (von 5,56 Millionen Passagiere im Jahr 2010 auf 6,17 Millionen). Die Passagierzahlen in Ländern wie Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien und Frankreich erreichten damit in den vergangenen fünf Jahren eine durchschnittliche Wachstumsrate von sieben Prozent.

Im Wachstumsmarkt Australien nahmen die Passagierzahlen im Jahr 2011 sogar um 30 Prozent zu, erstmals wurden über eine halbe Million Passagiere gezählt. Der Kreuzfahrtverband International Cruise Council Australasia geht davon aus, dass die Zahl der australischen Kreuzfahrtpassagiere bis 2020 sogar die Millionen-Marke erreicht.

Artikel teilen:

Kommentieren: