09.10.2012 - Erstmals zwei Adventsanläufe von Kreuzfahrtschiffen erwartet

Positive Bilanz der Kreuzfahrtsaison im Kieler Hafen

Mit einem Anlauf der „AIDAcara“ findet am heutigen Dienstag (09. Oktober) die Kieler Kreuzfahrtsaison ihren vorläufigen Abschluss. Vorläufig, da Kiel erstmals noch im Dezember zwei Schiffe auf Adventskreuzfahrt erwartet. „Die diesjährige reguläre Kieler Kreuzfahrtsaison erstreckt sich von Ende März bis Mitte Oktober. Sie ist damit volle zwei Monate länger als noch vor zehn Jahren“, so Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG: „Die Ostsee wird schon bald auch als Ganzjahresfahrtgebiet eine Rolle spielen“, ist der Kieler Hafenchef überzeugt. In 2012 verzeichnet Kiel nicht nur in Bezug auf die Länge der Saison, sondern auch in Bezug auf die Zahl der Anläufe ein Spitzenergebnis. Insgesamt 138 Mal wurde der Hafen von 26 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen (vgl. 2011: 120 Anläufe, 19 Schiffe) angelaufen. Dirk Claus: „Seit Eröffnung des Kreuzfahrtterminals am Ostseekai im Jahr 2007 haben sich die Passagier- und Tonnagezahlen in Kiel verdoppelt.“ In 2012 gingen knapp 350.000 Passagiere an oder von Bord. Die Gesamttonnage der Kiel anlaufenden Kreuzfahrtschiffe betrug über 7,4 Mio. BRZ. Um den vorläufigen Saisonabschluss zu feiern, wird die „AIDAcara“ gegen 17.00 Uhr dann auch mit einem Tagfeuerwerk vom Ostseekai verabschiedet.

Gekennzeichnet war die Kieler Kreuzfahrtsaison 2012 besonders durch ihre Vielfältigkeit. Am Ostseekai machten sowohl sehr kleine Schiffe wie die „Island Sky“ (Tonnage: 4.300 BRZ), als auch die ganz großen Luxusliner wie die „Costa Pacifica“ (Tonnage: 114.500 BRZ) zum Passagierwechsel oder für Tagesausflüge der Reisenden fest. Häufigste Gäste an der Kieler Förde waren die „AIDAcara“ (27 Anläufe) und die Schiffe der Reederei MSC, die zusammen 37 Kreuzfahrten ab Kiel unternahmen. An Spitzentagen gingen allein am Ostseekai bis zu 11.000 Passagiere an oder von Bord der Kreuzfahrtschiffe. Dirk Claus: „Kiel ist in diesem Jahr erneut der führende deutsche Start- und Zielhafen von Kreuzfahrten. Der Ostseekai zählt zu den leistungsfähigsten Passagierterminals in ganz Nordeuropa.“

Höhepunkt der diesjährigen Kreuzfahrtsaison war – neben der Kieler Woche – der Anlauf der „Queen Elizabeth“ der Cunard Line am 24. Juli. Tausende Schaulustige säumten die Ufer, als das von zahlreichen Sport- und Ausflugsbooten begleitete Kreuzfahrtschiff in die Kieler Förde einlief.

Für die Saison 2013 liegen der SEEHAFEN KIEL bis dato 137 Anmeldungen von Kreuzfahrtschiffen vor, darunter zahlreiche von sehr großen Schiffen. Dirk Claus: „Wir werden auch im kommenden Jahr unseren Wachstumskurs fortsetzen. Erstmals wird die Gesamttonnage der Kiel anlaufenden Kreuzfahrtschiffe auf über 8 Mio. BRZ ansteigen.“ Drei Schiffe sind neu in Kiel, darunter die „MSC Musica“, die erstmals am 25. April am Ostseekai erwartet wird. Im kommenden Jahr wird es in Kiel – anders als in 2012 – gleich eine ganze Reihe von Dreifach- (8 Termine) und sogar von Vierfachanläufen (29. Juni, 09. Juli und 07. September) geben. Neben dem Ostseekai werden Schiffe am Norwegenkai und erstmals auch im Ostuferhafen festmachen. Dirk Claus: „Wir bauen unsere Kapazitäten weiter aus. Liegeplatz Nr. 1 im Ostuferhafen wird pünktlich zur kommenden Saison auch Kreuzfahrtschiffen zur Verfügung stehen.“ Gründe für die Kapazitätsausweitung sind sowohl die überproportional wachsende Nachfrage nach Ostseekreuzfahrten, als auch das Angebot neuer Reiserouten durch internationale Reedereien. Dirk Claus: „Schleswig-Holstein gewinnt als Destination für Tagesausflüge an Bedeutung.“ So wird etwa die US-amerikanische Holland-America-Line ihre Präsenz in Nordeuropa erhöhen und zehn Mal in Kiel festmachen.

Artikel teilen:

Kommentieren: