16.05.2012 - Flussschiff kann nicht wie geplant am 14. Juni in Amsterdam getauft werden

Taufe der neuen A-Rosa Silva verschoben

Die für den 14. Juni geplante Taufe der A-Rosa Silva in Amsterdam muss um zweieinhalb Wochen verschoben werden. Neuer Termin ist nun Ende Juni bzw. Anfang Juli. Erst am 21. Mai kann die mit dem Bau beauftragte Neptun Werft definitiv den neuen Termin festlegen. Grund für die erneute Verzögerung der Indienststellung, die ursprünglich schon für April/Mai festgelegt war, ist die schlechte Witterung, so die Reederei. Die Verzögerungen, die im Winter durch schlechtes Wetter entstanden seien, konnten nicht aufgeholt werden. Lars M. Clasen, Geschäftsführer der Arosa Flussschiff GmbH, hat heute in einem Brief alle betroffenen Gäste – also geladene Gäste zur Taufzeremonie sowie Gäste der Jungfernfahrt und aller anschließender Reisen – über die Verschiebung informiert und sich entschuldigt. Da das letzte Juniwochenende mit dem Endspiel der Fußball-Europameisterschaft schon „besetzt“ ist, wird der Taufakt wohl auf Anfang Juli fallen.

Informationen zum Neubau:

Die A-Rosa Silva (max. 204 Passagiere, 135m lang, 11,4 m breit) ist mit 2,5 Decks auch ein neuer Schiffstyp, speziell für längere Reisen und die Verbindung des Rhein-Main-Donaukanals konzipiert. Erstmalig gibt es unter den insgesamt 100 Kabinen neben den regulären Außenkabinen (14,5 qm) auch Suiten mit 21 bis 29 qm, deren Gäste Extras wie kostenfreie Minibarnutzung, Willkommens-Champagner, Teilnahme am Wine & Dine-Abend, kostenlosen Wäsche- und Zeitschriftenservice oder frische Blumen erhalten. Routen der A rosa Silva sind Reisen ab 10 Tagen Dauer, wie z.B. die neue 19tägige„Donau Delta Intensiv“ von Frankfurt bis ans Schwarze Meer. Das bereits in Auftrag gegebene Schwesterschiff wird übrigens A-Rosa Flora heißen.