11.09.2014 - Planbare Dockungen sowie Reise- und Hafenreparaturen

Blohm+Voss wird fester Partner der Carnival-Gruppe

Blohm+Voss hat mit der Carnival Corporation ein „Favoured Customer Agreement“ geschlossen und ist somit „Preferred Supplier“ für alle Dienstleistungen im Bereich Reparatur und Service für die Carnival-Flotte in Europa. Mit dieser Vereinbarung ist Blohm+Voss die einzige nordeuropäische Werft, die mit der Carnival-Gruppe einen entsprechenden Vertrag eingegangen ist. Neben den Leistungen, die auf planbaren Dockungen in Hamburg erfolgen, umfasst der Vertrag auch Reise- und Hafenreparaturen, die durch die Blohm+Voss „Flying Squad“ erfolgen – ein weltweit operierendes und hoch qualifiziertes Team, das innerhalb von 24 Stunden an jedem beliebigen Ort auf der Welt einsatzbereit ist.

„Blohm+Voss hat sich als Partner für komplexe Umbauten und Modernisierungen bewährt. Somit ist es für uns eine logische Konsequenz, dass die gute Zusammenarbeit in einer entsprechenden Vereinbarung festgeschrieben wird“ erläutert Peter Fetten, Senior Vice President Corporate Ship Refits Carnival Corporation & plc.

Und Jan-Kees Pilaar, Geschäftsführer Blohm+Voss Repair GmbH ergänzt: „Mit den Aufträgen aus der Kreuzfahrtindustrie hat sich Blohm+Voss in den vergangen Jahren eine bemerkenswerte internationale Reputation erarbeitet und es freut uns sehr, dass unsere Anstrengungen in einem „Favoured Customer Agreement“ mit einer der größten Kreuzfahrtschiff-Reedereien belohnt werden.“

Kreuzfahrtschiffe der Carnival-Group sind Stammkunden in den Docks bei Blohm+Voss. In 2014 haben bereits die AIDALuna sowie die Queen Elizabeth einen Werftaufenthalt hinter sich. Ende November 2014 wird die Aurora von P&O-Cruises (UK) für einen längeren Werftaufenthalt erwartet und im Januar 2015 dockt die Queen Victoria für umfangreiche Umbau- und Reparaturarbeiten bei Blohm+Voss ein.

Neben den bereits erwähnten Kreuzfahrtmarken AIDA und Cunard gehören zur Carnival-Gruppe noch Carnival Cruise Lines, Holland-Amerika-Lines, Princess Cruises, Seabourn, Costa Cruises, Ibero Cruises und P&O-Cruises (Australia). Insgesamt betreibt die Carnival-Gruppe eine Flotte von 101 Kreuzfahrtschiffen, sieben neue Kreuzfahrtschiffe werden zwischen 2014 und 2016 in Dienst gestellt.

Nebenden bereits erwähnten Kreuzfahrtmarken AIDA und CUNARD gehören zur Carnival-Gruppe noch Carnival Cruise Lines, Holland-Amerika-Lines, Princess Cruises, Seabourn, Costa Cruises, Ibero Cruises und P&O-Cruises(Australia). Insgesamt betreibt die Carnival-Gruppe eine Flotte von 101 Kreuzfahrtschiffen, sieben neue Kreuzfahrtschiffe werden zwischen 2014 und 2016 in Dienst gestellt.