16.09.2014 - „Port & Destination 2014“ in Barcelona

CLIA veranstaltet Kreuzfahrt-Gipfeltreffen

Der internationale Kreuzfahrtverband Cruise Lines International Association (CLIA) hat am heutigen Montag das europäische Gipfeltreffen „Port & Destination 2014“ veranstaltet und damit erneut sein Engagement in der Zusammenarbeit mit Häfen und Destinationen bekräftigt. Damit hat der Verband eine Plattform für die gesamte Branche geschaffen, um Chancen zu besprechen und Lösungen für kommende Herausforderungen zu finden. Das Gipfeltreffen fand einen Tag vor Beginn der Seatrade Med Cruise Convention in Barcelona statt.

Das Treffen präsentierte sich mit einer großen Anzahl von Diskussionsrunden, Präsentationen und Sitzungen in einem neuen Format. In diesem Jahr nahmen mehr als 170 Vertreter aus 30 Ländern, hauptsächlich von Hafenbehörden, Destinationen, Ausflugsveranstaltern und Hafenagenten, teil. Zudem waren 30 Führungskräfte von Kreuzfahrtreedereien unter den Teilnehmern, was einen regen Austausch mit den Kreuzfahrtreedereien ermöglicht hat.

Die Veranstaltung begann mit Vorträgen von Christine Duffy, Präsidentin und CEO von CLIA Global, und Howard Frank, Chairman von CLIA Global. In ihren Vorträgen betonten beide die Notwendigkeit, dass Kreuzfahrtreedereien, Häfen und Destinationen, die gleichen Herausforderungen begegnen, weiter zusammenarbeiten und zusammenwachsen müssen.

„Die weltweite Kreuzfahrtbranche ist 2013 gegenüber dem Vorjahr stark gewachsen. Das ermöglicht es den CLIA-Mitgliedern, neue und spannende Reiserouten weltweit zu entwickeln. Wichtige Fragen im Zusammenhang mit Häfen und Reisezielen stehen ganz oben auf der Tagesordnung des heutigen „Port & Destination“-Gipfeltreffens. Es ist die ideale Plattform, um diese wichtigen Themen zu erörtern und die Beziehungen zwischen den Kreuzfahrtreedereien, Häfen, Destinationen und den Dienstleistern der Kreuzfahrtbranche zu verbessern“, sagt Christine Duffy.

„Wir freuen uns über das Ergebnis des heutigen „Port & Destination“-Gipfeltreffens. Diese neue Plattform, die von CLIAs Kreuzfahrtmitgliedern vorangebracht wurde, bietet eine einmalige Gelegenheit zum Meinungsaustausch sämtlicher Interessengruppen über wichtige Themen“, sagt Giora Israel, Senior Vice President für den Bereich „Global Port and Destiantion Development“ bei Carnival Corporation und Chairman des Global Port & Destination Committee von CLIA. „Dank des neuen Formats konnten die Teilnehmer jetzt mehr denn je einen relevanten und offenen Dialog mit den wichtigsten Stakeholdern der Kreuzfahrtgesellschaften führen. Die Angelegenheiten, die für die Kreuzfahrthäfen und Destinationen von größter Bedeutung sind, standen im Mittelpunkt der Agenda; dadurch sollen die wichtigen Schlüsselbeziehung zwischen den Häfen, Destinationen und Kreuzfahrtreedereien weiter gestärkt werden.“

„Zu den heute besprochenen Themen gehörten Hafeninfrastruktur, Entwicklung von Destinationen und Routenplanung. Wir haben die Rückmeldungen der heutigen Teilnehmer in den verschiedenen Diskussionen gesammelt. CLIAs globaler und europäischer Hafenausschuss wird diese Informationen nutzen und den Fokus seiner Arbeit auf diese für unsere Partner und Interessengruppen wichtige Bereiche ausrichten. Wir werden diese Veranstaltung auf jeden Fall im nächsten Jahr fortführen“, sagt Bo Larsen, Global Director of Port Engagement and Business Development von CLIA.