11.02.2014 - Schwerpunkt auf Europa- und Karibikkreuzfahrten

RCL Cruises Ltd. baut weiterhin auf stationären Vertrieb

Zufrieden hat Tom Fecke, General Manager von RCL Cruises Ltd. für Deutschland, Österreich und die Schweiz, während eines Medien-Briefings Rückblick auf das Jahr 2013 gehalten und gleichzeitig über die kommenden Meilensteine informiert. Dazu zählen die Hamburg-Abfahrten der Legend of the Seas, die Europa-Saison der Oasis of the Seas, die Markteinführung der in der Meyer-Werft gebauten Quantum of the Seas (2014) und Anthem of the Seas (2015) sowie die komplette Europa-Saison der Allure of the Seas (2015).

83,6 Prozent aller Kreuzfahrtbuchungen für die Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara Club Cruises kamen im vergangenen Jahr über den Vertrieb, 16,4 Prozent waren Direktbuchungen. Dabei legt RCL Cruises Ltd. den Fokus weiterhin auf eine starke Zusammenarbeit mit seinen strategischen Partnern TLT, BEST-RMG, AER und Schmetterling. Neu hinzugekommen ist eine fünfte Partnerschaft mit dem DER-Vertrieb.

Konkret die Reisebüros unterstützen die Verbesserungen des Reservierungssystems Cruise Match und die Einführung von Choice Air, um gleichzeitig die Flüge zur Kreuzfahrt zu buchen. Auch im Bereich Provisionszahlungen hat RCL Cruises Ltd. die Software verbessert. Eine neue Trainingsabteilung mit zwei Trainern bietet verstärkt Workshops, Countertrainings, Webinare, Info-Reisen und exklusive Ship-Visits für Expedienten an. Gleichzeitig wird mit Hochdruck daran gearbeitet, das Service-Center im niederländischen Almere zu optimieren.

Auch im Bereich Partnermarketing hat RCL Cruises Ltd. seine Partnerschaften ausgebaut, so zum Beispiel mit HolidayCheck und DreamWorks. Bei HolidayCheck liegt die Weiterempfehlungsrate für Royal Caribbean International bei 95 Prozent und Celebrity Cruises bei 93 Prozent.

Karibik und Europa beliebt – Vermehrt Buchung von Suiten, Außen- und Balkonkabinen

Im Jahr 2013 sind insgesamt 66.500 Gäste aus den deutschsprachigen Märkten mit den drei RCL-Kreuzfahrtmarken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara Club Cruises in See gestochen. Davon waren 38 Prozent zu Gast auf Karibik-Kreuzfahrten, 33 Prozent in Europa und 10 Prozent auf Transatlantik- und weiteren Repositionierungs-Kreuzfahrten.

Bei Royal Caribbean International sind deutschsprachige Gäste im Schnitt 9,9 Tage an Bord. Die beliebtesten Schiffe sind die Majesty of the Seas, Splendour of the Seas, Liberty of the Seas und Navigator of the Seas. Celebrity Cruises-Kreuzfahrten haben bei Gästen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen Durchschnitt von 10,9 Tagen. Die Celebrity Summit, Celebrity Eclipse und Celebrity Equinox liegen bei den Buchungen auf den ersten Plätzen. Im Schnitt 9,9 Tage verbringen deutschsprachige Gäste an Bord der Luxus-Kreuzfahrtmarke Azamara Club Cruises. Mit großem Abstand liegen Europa-Kreuzfahrten ganz vorne (60 Prozent), gefolgt von Abfahrten im asiatischen Raum.

48 Prozent der deutschsprachigen Gäste haben in 2013 Balkonkabinen gebucht, 24 Prozent Außenkabinen, 21 Prozent Innenkabinen und 7 Prozent Suiten. Für Balkonkabinen und Suiten sowie Außenkabinen bedeutet dies eine Zunahme von 6 Prozentpunkten im Vergleich zum Vorjahr.

Über RCL Cruises Ltd.:

RCL Cruises Ltd. vertritt die Kreuzfahrtmarken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara Club Cruises in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Mutterkonzern Royal Caribbean Cruises Ltd. (NYSE/OSE: RCL) ist ein globales Kreuzfahrtunternehmen, zu welchem zudem die Marken Pullmantur und CDF Croisières de France gehören. An TUI Cruises ist das Unternehmen mit 50 Prozent im Rahmen eines Joint Venture beteiligt. Die sechs Marken betreiben insgesamt 41 Schiffe, drei weitere sind derzeit im Bau. Sie laufen weltweit auf zahlreichen Routen rund 460 Destinationen an.