26.08.2014 - Politisches Inselwochenende auf dem Original-Traumschiff

Rückblick auf die Deutschland-Tage

Vom 23. bis 26. August sprachen Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft auf dem Original-Traumschiff über 100 Jahre Deutschland und beleuchteten aktuelle Krisenherde wie den Ost-West-Konflikt. Moderiert wurden die Diskussionsrunden, mit Persönlichkeiten wie den ehemaligen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein und Prof. Dr. Kurt Biedenkopf,den Finanzexperten Gottfried Heller und Michael Schramm, den Historikern Prof. Dr. Sönke Neitzel und Prof. Dr. Andreas Rödder sowie dem ehemaligen russischen Botschafter Vladimir Kotenev, von den Moderatoren Carola Ferstl, Prof. Dr. Guido Knopp und Cherno Jobatey.

Die Deutschland-Tage boten einen ungeheuren Mehrwert: Die Gäste konnten mit den Politikern auf Tuchfühlung gehen und die diskutierten Themen bei einem privaten Gespräch an Bord weiter vertiefen. Dabei ging es nicht darum, sein Gegenüber von der eigenen Meinung zu überzeugen, sondern vielmehr darum, die Meinungsvielfalt zu fördern. Den krönenden Abschluss fand die Reise am Montagabend mit der Laudatio von Dr. Günther Beckstein und der Verleihung des „Hansepreises“ an Ian Karan. Der ehemalige Senator für Wirtschaft und Arbeit der Hansestadt Hamburg, wurde von der Reederei Peter Deilmann für sein wohltätiges Engagement und seine Bemühungen für Integration in Deutschland ausgezeichnet.

Im Jahr 2014 steht Deutschland in der Mitte Europas vor neuen Herausforderungen. Kaum ein Rahmen eignet sich da für brandaktuelle wirtschaftspolitische Diskussionen besser, als die nahezu private und familiäre Atmosphäre auf der Deutschland. „Für meine Frau und mich ist das „Inselwochenende“ die erste Reise auf dem Traumschiff und wir sind rundum begeistert. Sowohl von dem staatstragenden Ambiente, als auch von den interessanten und anregenden Gesprächen an Bord sowie dem hervorragenden Service. Der Austausch mit Fachleuten, Kollegen und Gästen ist einmalig“, so Vladimir Kotenev.