12.12.2014 - Azamara Club Cruises

Weltweite Luxus-Kreuzfahrten 2017

Azamara Club Cruises wird in der Saison 2017 insgesamt 65 Kreuzfahrten zu 203 Zielen in 68 Ländern anbieten. Darunter sind vier neue Häfen in Kaikoura, Neuseeland; Mahe, Seychellen; Yucatan, Mexiko und George Town auf Grand Cayman in der Karibik. Ebenfalls neu: „Cruise Global, Eat Local”, Dinner in Restaurants mit authentischem Flair an Land. Die Luxus-Kreuzfahrtmarke mit den beiden Boutique-Kreuzfahrtschiffen Azamara Journey und Azamara Quest ist bekannt für längere Liegezeiten und Übernachtaufenthalte in den Häfen.

Neue Kreuzfahrten führen von Australien nach Asien, von Südkalifornien nach South Beach in Florida oder entlang der Highlights des Indischen Ozeans. Zudem werden beliebte Ziele wie der Grand Prix in Monaco oder eine Kreuzfahrt entlang der Normandie und Holland nach Hamburg angeboten. Mit Azamara Club Cruises haben Kreuzfahrtgäste viel Zeit, während der Landausflüge die Sehenswürdigkeiten und die Kultur des Reiseziels intensiv kennenzulernen. Im Rahmen des „Insider Access“ und „Nights and Cool Places“ werden exklusive Touren und Ausflüge mit besonderen Erlebnissen organisiert. Hierzu zählen ein Rundgang durch erleuchtete Sehenswürdigkeiten bei Nacht, Museumsbesuche jenseits der Öffnungszeiten sowie exklusive Zugänge zu Live-Veranstaltungen.

Im kommenden Jahr führt Azamara Club Cruises das Programm „Cruise Global, Eat Local” ein. Hier essen die Gäste in den Häfen in lokalen Restaurants mit authentischem Flair zu Abend. „Unser Kreuzfahrtprogramm ist auf neugierige Entdecker zugeschnitten und bieten sowohl Kreuzfahrtneulingen als auch erfahrenen Gästen eine vielseitige Auswahl“, sagt Larry Pimentel, President und CEO of Azamara Club Cruises. „Wir möchten kulturell interessierten Gästen authentische und einzigartige Reiseerlebnisse bieten, die sie tief in das Leben am Zielort eintauchen lassen.“

Panamakanal, Walbeobachtung und Zugfahrt durch die Barranca del Cobre

Im Winter und Frühling 2017 ist die Azamara Quest in Mittelamerika unterwegs. Auf ihrer Route liegen die Westindischen Inseln in der Karibik und der Panamakanal. Zu den Anlaufhäfen zählen Cartagena in Kolumbien sowie Puerto Vallarta in Mexiko, am Fuße der Sierra Madre Mountains.

· 11-Nächte-Kreuzfahrt Westindische Inseln: Ab/bis Miami geht es von Insel zu Insel, mit Halt auf den Amerikanischen Jungferninseln, Nevis und St. Barts sowie Landprogramm mit Schnorcheln oder einer Seilrutschen-Fahrt im Regenwald.

· 12-Nächte-Kreuzfahrt Baja California, Golf von Kalifornien und Barranca del Cobre: Auf den Spuren der spanischen Schatzsucher lernen die Gäste ab/bis San Diego kleine Städte in den Ausläufern der Sierra Madre Mexikos kennen, samt Zugfahrt durch die Barranca del Cobre und Besuch einer Perlenfarm in Guaymas. Ferner erwarten sie Schwimmen mit Seelöwen, Ausritte durch die Wüste, Walbeobachtung und der Besuch einer spanischen Mission nahe Loreto.

Pulsierendes Asien, Maori-Spuren und Kiwifarm

Zur gleichen Zeit ist das Schwesterschiff Azamara Journey in den Gewässern von Asien und dem Pazifischen Ozean sowie in Australien und Neuseeland auf Tour.

· 13-Nächte-Kreuzfahrt Thailand und Vietnam: Von Singapur nach Hongkong geht es für die Gäste auf eine Reise durch Thailand, Vietnam und China – auf dem Wasser und zu Land. An einem Tag wird am weißen Sandstrand spaziert, am anderen Tag steht der Besuch eines Welterbes auf dem Programm. Durch die Touren in Kleingruppen, nächtliche Marktbesuche, Mountainbike-Fahrten, elegantes französisch-vietnamesisches Abendessen und weitere Highlights lernen die Gäste die Kulturen Asiens hautnah kennen.

· 13-Nächte-Kreuzfahrt Australien und Neuseeland: Ab Sydney werden Häfen in Melbourne/Victoria und Tasmanien – mit Besuch des ehemaligen Gefängnisses Port Arthur und der Hauptstadt Hobart – angelaufen. An Azamaras neuem Kreuzfahrtziel Neuseeland erwarten die Gäste zudem eine Reihe kleiner Städte wie Dunedin, Akaroa, Napier und Tauranga. Die Reise endet im urbanen Auckland. Vor Ort können die Gäste aus verschiedenen Ausflügen wählen – von Küstentouren bis hin zum Besuch von Art déco-Orten, auf Kiwifarmen, in Port Arthur’s berüchtigter Strafkolonie oder in der Maori-Stadt Rotorua.

Amalfi-Küste, griechische Dörfer und Venedig

Von Sommer bis Herbst 2017 bereist die Azamara Quest das Mittel- und das Schwarze Meer. Ihre Kreuzfahrten kombinieren antike Geschichte mit weißen Hangdörfern in Griechenland, der Amalfi-Küste sowie der glamourösen französischen Riviera.

· 10-Nächte-Kreuzfahrt Amalfi, Kroatien und Griechenland: Für Gäste, die Italiens Amalfi-Küste, Kroatien und Griechenland entdecken möchten, bietet diese Kreuzfahrt ab Rom (Civitavecchia) eine passende Möglichkeit. Neben den Landschaften, Dörfern und Städten locken regionale Speisen und Weine, Strände und Buchten. Angelaufen werden Sorrento und Amalfi in Italien, gefolgt von Sizilien – dem südlichsten Punkt des Landes. Im Anschluss liegen Malta, Griechenland, Montenegro und Kroatien auf der Route, bevor die Kreuzfahrt in Venedig endet.

British Open, Loch Ness und Tapas

Die Azamara Journey ist von Sommer bis Herbst 2017 in Nord- und Westeuropa anzufinden. Ausgewählte Kreuzfahrten führen sie zudem ins Mittel- und Schwarze Meer. Auf der Liste ihrer Anlaufhäfen stehen St. Petersburg, London und Paris sowie Ziele in Norwegen, auf Island und in Schottland.

· 13-Nächte-Kreuzfahrt Irische See und British Open: Diese Kreuzfahrt für Kulturliebhaber bietet Golffans die Möglichkeit, die British Open Finals im Royal Birkdale Golf Club zu verfolgen. Weitere Highlights auf dem Weg von Southampton nach Leith (Edinburgh) sind ein Besuch im Irischen Cork und im schottischen Glasgow. Ausflüge führen in den walisischen Snowdonia-Nationalpark, in das englische Lake District oder zum schottischen Loch Ness. Weitere Städte auf der Route sind Dublin, Belfast und Portree auf der Isle of Skye.

· 7-Nächte-Kreuzfahrt zu Tapas und Wein: Kulinarik- und Weinfans sind an Bord der Kreuzfahrt rund um die iberische Halbinsel, von Barcelona nach Lissabon, richtig. Es werden unter anderem lokale Tapas und Weine auf Menorca gekostet und das britische Gibraltar angelaufen.

Viele Inklusivleistungen – von Getränken über Unterhaltung bis zu Fitness

Zu den Inklusivleistungen an Bord der beiden Boutique-Kreuzfahrtschiffe zählen das Frühstück, Mittag- und Abendessen im Discoveries Hauptrestaurant oder Windows Café Buffetrestaurant sowie Snacks, Kuchen, Gebäck und Häppchen tagsüber, Wasser in Flaschen, Softdrinks und Kaffee- bzw. Teespezialitäten. Zum Mittag- und Abendessen gibt es Hausweine, zudem eine Auswahl an beliebten Spirituosen, internationalen Biersorten, Cocktails und Weinen. Der Transfer in den Häfen (soweit verfügbar), Trinkgelder, eine Selbstbedienungs-Wäscherei sowie der englische Butler-Service für Suitengäste gehören ebenfalls zu den Gratis-Leistungen. Ferner sind die Shows und Unterhaltung am Abend, Lesungen und Info-Veranstaltungen sowie der Besuch des Fitnesscenters im Preis inkludiert.

Über Azamara Club Cruises:

Azamara Club Cruises ist eine Kreuzfahrtmarke für anspruchsvolle, erfahrene Reisende. Im Vordergrund stehen die Ziele, die die Schiffe anlaufen. Passagiere sollen die Stationen ihrer Kreuzfahrt nicht nur besuchen, sondern erleben. Die Flotte umfasst zwei exklusive Schiffe für bis zu 694 Gäste, die Azamara Journey und die Azamara Quest. Mit 347 Kabinen und Suiten schaffen sie das Ambiente eines Boutique-Hotels mit außergewöhnlichem Service, ausgewählten Speisen und Weinen aus der ganzen Welt sowie Programmen für Wellness und Wohlbefinden – und dies alles in Verbindung mit Häfen, die größere Schiffe nicht anlaufen können. Azamara Journey und Azamara Quest sind in den Gewässern Europas, Asiens und Südamerikas unterwegs, passieren den Panama Kanal, unternehmen Transatlantik-Überquerungen und führen ihre Gäste zu den Geheimtipps der karibischen Inselwelt. Die Besonderheit: Die Routen beinhalten längere Hafen-Aufenthalte bis zum späten Abend oder sogar über Nacht, zum Beispiel in Rom, Athen, Buenos Aires, Kairo, Istanbul, Jordanien, Israel oder auch Indien und China.

Azamara Club Cruises ist Teil des globalen Kreuzfahrtunternehmen Royal Caribbean Cruises Ltd. (NYSE/OSE: RCL), zu welchem auch die Marken Royal Caribbean International, Celebrity Cruises, Pullmantur, und CDF Croisières de France gehören. An TUI Cruises ist das Unternehmen mit 50 Prozent im Rahmen eines Joint Venture beteiligt. Die sechs Marken betreiben insgesamt 41 Schiffe, drei weitere sind derzeit im Bau.