13.03.2014 - Neuer Rekord im vorigen Jahr

Zahl der europäischen Kreuzfahrtgäste steigt weiter

2013 haben sich so viele Europäer wie nie zuvor zu einer Kreuzfahrt entschlossen. Das gab Pierfrancesco Vago, Chairman des internationalen Kreuzfahrtverbands Cruise Lines International Association (CLIA) Europe, heute auf der 30. Jahrestagung der Kreuzfahrtbranche „Cruise Shipping Miami“ bekannt. Die Zahl der in Europa gebuchten Kreuzfahrten erreichte den Rekordwert von 6,4 Millionen. Das entspricht einem Anstieg von vier Prozent gegenüber 2012 und einer Verdoppelung des europäischen Kreuzfahrtmarktes in nur acht Jahren.

Mit einem Wachstum von 43 Prozent seit Beginn der Wirtschaftskrise 2008 belegt der europäische Kreuzfahrtmarkt die Krisenfestigkeit der Branche. Der langfristige Trend über fünf Jahre zeigt eine starke Zunahme der europäischen Passagierzahlen um jährlich durchschnittlich 7,1 Prozent.

Dabei sind alle europäischen Märkte gewachsen – so auch Italien, das sich nach einem schwierigen Jahr erholt und um vier Prozent zugelegt hat. Wie in früheren Jahren entschieden sich knapp vier von fünf Europäern für eine Kreuzfahrt in Europa. Beliebtestes Reiseziel war dabei die Mittelmeerregion mit über 3,5 Millionen europäischen Kreuzfahrturlaubern.

Pierfrancesco Vago, Chairman der CLIA Europe, sagte: „Die heutige Veröffentlichung der Zahlen für den europäischen Kreuzfahrtmarkt 2013 illustriert eindrucksvoll den starken Wachstumstrend einer Branche, die bereits heute für 327.000 Arbeitsplätze sorgt und einen Wirtschaftsbeitrag von 37,9 Milliarden Euro im Jahr leistet (Zahlen aus 2012). 2013 buchten über sechs Millionen Europäer eine Kreuzfahrt, und der langfristige Trend zeigt anhaltendes positives Wachstum. Dadurch wird deutlich, dass sich die Kreuzfahrtbranche sogar in konjunkturellen Schwächephasen behaupten kann. Die nach wie vor unsichere europäische Wirtschaftslage stellt die Branche weiter vor Herausforderungen. Wir sind aber optimistisch, dass die Kreuzfahrtindustrie ihr Wachstum auch 2014 fortsetzt.“

Robert Ashdown, Generalsekretär der CLIA Europe, ergänzte: „2013 war ein Rekordjahr für die Kreuzfahrtbranche, die trotz aller Herausforderungen weiter wächst und ihre Passagierzahlen im europäischen Kreuzfahrtmarkt seit Beginn der Wirtschaftskrise 2008 um 43 Prozent steigern konnte. Der Tourismus ist besonders in diesen konjunkturell schwierigen Zeiten ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in Europa. Insofern begrüßen wir die kürzlich verabschiedete Strategie der Kommission für mehr Wachstum und Arbeitsplätze im Küsten- und Meerestourismus aufs Wärmste. Wir sind zuversichtlich, dass der bereits jetzt wichtige Kreuzfahrtsektor auch dank dieser Strategie weiter zulegen und Europas Position als Touristenziel Nummer eins festigen kann.“

Helge Grammerstorf, National Director von CLIA Deutschland, fügte hinzu: „2013 sind die Passagierzahlen von nahezu allen europäischen Quellmärkten gestiegen. Deutschland glänzt hier auf bereits hohem Niveau mit fast zweistelligem Wachstum und könnte schon bald zur europäischen Nummer eins und zum weltweit zweitgrößten Kreuzfahrtmarkt aufsteigen. Im vergangenen Jahr hat zum ersten Mal die Anzahl deutscher Hochsee- und Flusskreuzfahrtpassagiere zusammengenommen die Zwei-Millionen-Marke überschritten.“

Die wichtigsten veröffentlichten Zahlen von CLIA Europe:

· 6.357.000 Europäer buchten 2013 eine Kreuzfahrt – ein neuer Rekord.

· Großbritannien bleibt der größte Quellmarkt in Europa (1.726.000 Passagiere).

· Deutschland legte um neun Prozent zu und ist damit nach wie vor der zweitgrößte Markt Europas (Marktanteil von 27 Prozent; 1.687.000 Passagiere). Hochsee- und Flusspassagiere zusammengenommen, wurde in Deutschland im Jahr 2013 erstmals die Zwei-Millionen-Marke überschritten.

· Italien steigerte die Passagierzahl 2013 trotz schwieriger Wirtschaftslage um vier Prozent auf 869.000.

· Frankreich legte mit neun Prozent weiter stabil zu und ist heute der viertgrößte Quellmarkt in Europa.

· Spanien verzeichnete infolge der außergewöhnlich schwierigen Wirtschaftslage im Land einen Rückgang um 18 Prozent.

· Die Zahl der europäischen Kreuzfahrtbuchungen ist seit Beginn der Wirtschaftskrise im Jahr 2008 um 43 Prozent gestiegen.

· Knapp vier von fünf Europäern entschieden sich für eine Kreuzfahrt in Europa.

· Das Mittelmeer ist nach wie vor das beliebteste Reiseziel.

· Die Kreuzfahrtbranche schafft in Europa 327.000 Arbeitsplätze und leistet einen jährlichen Wirtschaftsbeitrag in Höhe 37,9 Milliarden Euro (Zahlen aus 2012; aktuellere Daten werden im Sommer 2014 vorliegen).

Artikel teilen:

Kommentieren: