09.09.2015 - Port Destination Summit in Hamburg

Meeting zwischen Reedereien, Häfen und Destinationen

Der Kreuzfahrtdachverband Cruise Lines International Association (CLIA) hat sein zweites Jahresgipfeltreffen, den Port & Destination Summit, in Hamburg auf dem Messegelände abgehalten, einen Tag bevor die Stadt Gastgeber für die Kongressmesse Seatrade Europe ist. Auf dem Port & Destination Summit kamen mehr als 200 Vertreter von Hafenbehörden und Destinationen sowie Hafenagenten und Anbieter von Landausflügen aus insgesamt 28 Ländern zusammen. Darunter waren rund 50 leitende Angestellte von Kreuzfahrtreedereien. Gewidmet ist die Veranstaltung dem konstruktiven Dialog über die Rolle der Häfen und Destinationen, vor allem dem Wachstum der internationalen Kreuzfahrtbranche. Sie umfasste Podiumsdiskussionen, Präsentationen und parallel stattfindende Sitzungen. Die Teilnehmer hatten außerdem zahlreiche Gelegenheiten, sich mit Branchenführern und Entscheidungsträgern zu vernetzen. Damit baut die diesjährige Veranstaltung auf dem Erfolg des Port & Destination Summits in Barcelona im vergangenen Jahr auf.

Zu den Hauptrednern zählten Pierfrancesco Vago, Executive Chairman von MSC Cruises und Chairman von CLIA Europe, Adam Goldstein, President und COO der Royal Caribbean Cruise und Chairman von CLIA Global sowie Cindy D’Aoust, kommissarische CEO von CLIA Global. Zentrale Themen des Gipfeltreffens waren die Bedeutung der kontinuierlichen Zusammenarbeit von Kreuzfahrtlinien, Häfen und Destinationen sowie das gemeinsame Wachstum, um die Nachhaltigkeit und das Wachstum der Kreuzfahrtgemeinschaft weltweit zu fördern.

Aufgrund der Rückmeldungen der CLIA-Mitglieder wurde der Gipfel 2015 um einen zweiten Tag mit einer neuen Networking-Veranstaltung – einer Dinner-Flusskreuzfahrt – verlängert. Interaktive Workshops zur Routenplanung ergänzen zudem die diesjährige Agenda: Die Workshops fördern den Wissensaustausch und ein besseres Verständnis der Wahlmöglichkeiten und Komplexitäten im Hinblick auf die Anlaufhäfen, mit denen die Kreuzfahrtreedereien konfrontiert sind.

„Die internationale Kreuzfahrtbranche verzeichnet jedes Jahr weiteres Wachstum, gleichzeitig entwickeln die CLIA-Mitgliedsreedereien unentwegt neue und spannende Reiserouten weltweit“, sagt D’Aoust. „Möglichkeiten für einen Dialog zwischen Vertretern der Kreuzfahrtreedereien, der Häfen und der Destinationen zu schaffen, ist von entscheidender Bedeutung für das Wachstum der Branche, da die Kreuzfahrtreiserouten eine wichtige Rolle dabei spielen, sowohl neue als auch bestehende Kunden anzusprechen.“

„Wir sind vom diesjährigen Port & Destination Summit begeistert. Diese Plattform hat allen Interessengruppen die einzigartige Möglichkeit gegeben, sich mit den zentralen Themen zu beschäftigen“, so Giora Israel, Senior Vice President für Global Port and Destination Development bei der Carnival Corporation und Chairman des Global Port & Destination Committee von CLIA. „Durch das Format eines Gipfeltreffens konnte mehr denn je ein aktiver und offener Dialog zwischen den leitenden Angestellten der Kreuzfahrtreedereien sowie Vertretern der Häfen und Destinationen geschaffen werden. Zudem wurden Geschäftsbeziehungen weiter gestärkt.“ Beim Port Destination Summit handle es sich um eine ungewöhnlich interaktive Veranstaltung, bei der kreative Ideen direkt in einem persönlichen Rahmen angesprochen werden können.

Das nächste CLIA-Gipfeltreffen ist das CLIA Executive Partner Summit, der vom 27. bis zum 29. Oktober in Miami (Florida) stattfindet. Die Veranstaltung wird auch ein Port & Destination Forum sowie ein Technical & Regulatory Forum umfassen. Weitere Informationen finden Sie unter http://cruising.org/about-the-industry/events/2015-clia-executive-partner-summit.