19.10.2016 - Mit Hybridmotoren und Design von Rolls-Royce

Die neuen Expeditionsschiffe von Hurtigruten

Hurtigruten wird die beiden neuen Expeditionsschiffe mit Hybridantrieb Roald Amundsen und Fridtjof Nansen taufen – nach den zwei einflussreichsten norwegischen Polarforschern. Beide Pioniere erforschten die Polarregion zu der Zeit, in der auch Hurtigruten erstmals Abenteuerreisen anbot.

„Am 14. Dezember vor exakt 105 Jahren erreichte Roald Amundsen als weltweit erster Mensch den Südpol. Vor 128 Jahren durchquerte Fridtjof Nansen auf Skiern Grönland, und vor 120 Jahren bot unser Gründer Richard With zum ersten Mal Erlebnisreisen in die Arktis an. Was liegt daher näher, als unsere Schiffe nach diesen zwei inspirierenden Vorreitern zu benennen?“, sagt Hurtigruten CEO Daniel Skjeldam.

Die norwegische Reederei hat zwei Expeditionsschiffe mit Hybridantrieb bei der Kleven Werft in Norwegen in Auftrag gegeben. Entworfen von Rolls-Royce in Zusammenarbeit mit dem norwegischen Yacht-Designer Espen Øino werden die Schiffe 2018 und 2019 ausgeliefert. „Die innovativen Expeditionsschiffe werden Abenteuerreisen auf See revolutionieren. Wir kombinieren die mehr als 120-jährige Erfahrung von Hurtigruten mit wegweisender Technologie, neuestem Design und unserem starken Bekenntnis zu Nachhaltigkeit. Damit bieten wir dem modernen Reisenden beispiellose Erlebnisse“, sagt Skjeldam.

Modernes skandinavisches Design

Bei Roald Amundsen und Fridtjof Nansen geht Hurtigruten auch in Bezug auf die Innenarchitektur und das Erlebnis an Bord neue Wege. Das Zeitalter der großen Polarexpeditionen wird mithilfe von modernen, komfortablen und hochqualitativen Designelementen neu erschaffen: Das Schiffsinnere wird die Gewässer und die atemberaubenden Landschaften widerspiegeln, in denen sich die Expeditionsschiffe bewegen. Das neuartige Interieur-Design wird typisch skandinavisch sein: modern, klar und einfach. Die von der Natur inspirierten Materialien der eleganten Ausstattung stammen hauptsächlich aus Norwegen, darunter Granit, Eiche, Birke, Wolle und andere Materialien.

„Unsere Gäste machen keine Kreuzfahrt, sondern gehen auf Entdeckungsreise. Die dazu passende Umgebung und Atmosphäre an Bord sind also wichtig, um das Naturerlebnis einer Hurtigruten Expeditions-Seereise noch zu ergänzen und zu vertiefen“, erklärt Skjeldam.

Die Schiffe werden über große Aussichtsplattformen auf mehreren Decks verfügen, damit Gäste in die umliegende Natur, Flora und Fauna eintauchen können. Sechzig Prozent der Kabinen werden einen eigenen Balkon besitzen, bei zwanzig Prozent der Kabinen handelt es sich um Suiten. Auf den Schiffen wird es drei Restaurants geben, deren Menüs die lokalen Produkte der angefahrenen Destinationen reflektieren. Ein spezielles Pool-Deck wird mit Infinity-Pool, Whirlpools und Bars ausgestattet sein.

Nachhaltiger und geräuschloser Antrieb

Die neuen Hurtigruten Expeditionsschiffe Roald Amundsen und Fridtjof Nansen werden über die neuesten innovativen und nachhaltigen Technologien verfügen. Mit der neuen Hybridtechnologie werden sie für eine Dauer von 15 bis 30 Minuten mithilfe des elektrischen Antriebs fahren können. Hauptziel der Technologie ist aber die Reduktion des Treibstoffverbrauchs und der CO2-Emissionen. Die Technologie sowie die Bauweise des Schiffsrumpfes und die effiziente Nutzung von Elektrizität an Bord reduzieren die Emissionen der Schiffe um insgesamt bis zu 20 Prozent.

„Elektrischer Antrieb ist sowohl für die Umwelt als auch für unsere Gäste ein großartiger Vorteil, da das Naturerlebnis nun noch besser ist. Die Vorstellung, in vollkommener Stille entlang der Eiskante in der Arktis und Antarktis oder auch entlang der Amazonasböschung zu gleiten, ist wirklich einzigartig und außergewöhnlich“, sagt Skjeldam. Es besteht außerdem eine Option auf den Bau zwei weiterer Expeditions-schiffe.

Über MS Roald Amundsen und MS Fridtjof Nansen

– Die ersten der neuen Expeditionsschiffe von Hurtigruten, die speziell für Fahrten in polaren Gewässern konstruiert wurden

– Schiffe werden von Rolls-Royce entworfen und von der Kleven Werft in Norwegen gebaut

– Verstärkter Rumpf zum Durchqueren von Eisfeldern

– Die Schiffe werden über innovatives skandinavisches Design, große Aussichtsplatt-formen, Infinity- und Whirlpools verfügen

– Anzahl der Passagiere: 530

– Anzahl der Kabinen: 265

– Abmessungen (außen): Länge 140 m, Breite 23,6 Meter, Höhe 29 Meter

– Tiefe: 5,3 Meter

– Auch für Fahrten entlang der norwegischen Küste geeignet

Über die Hybridtechnologie

– Vollelektrischer Antrieb als Option für kürzere Distanzen und Zeiträume

– Neue Batterie-Technologie trägt zu einer deutlichen Reduzierung von CO2 bei

– Neue Lösungen werden zu einer 20-prozentigen Reduzierung des Kraftstoffver-brauchs beitragen. Insgesamt werden die beiden neuen Schiffe einen reduzierten CO2-Ausstoß von 6400 Tonnen pro Jahr im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen erreichen. Das entspricht dem CO2-Ausstoß von 5.540 Neuwagen.

Artikel teilen:

Kommentieren: