11.07.2016 - 100 Millionen Euro für die Modernisierung

Genting Hong Kong investert weiter in deutsche Werften

Die drei von Genting Hong Kong erworbenen Werften in Wismar, Warnemünde und Stralsund werden den Namen MV Werften tragen. Das kündigte Chairman und CEO der Genting Group, Tan Sri KT Lim, im Zuge eines Meetings in Deutschland an. Der Fokus wird auf dem Bau großer, neuer Schiffe liegen. In der Lloyd Werft in Bremerhaven sollen dagegen wie schon vor dem Kauf im September Megayachten gebaut, repariert und renoviert werden.

„Um zukünftig zu den weltweit modernsten und effizientesten Werften zu gehören, werden wir weitere 100 Millionen Euro investieren – unter anderem in eine dünne Laser-Schweißbahn, eine Kabinenmodulfabrik, eine neue überdachte Konstruktionshalle und neue Büros vor Ort“, sagt Tan Sri KT Lim.

Managing Director der MV Werften wird Jarmo Laakso mit mehr als 35 Jahren Erfahrung im Schiffsbau, der auch bei der Konstruktion der Quantum of the Seas von Royal Caribbean International mitgewirkt hat.

Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaftsminister Harry Glawe begrüßt die Investitionen von Genting Hong Kong: „Das ist ein klares Statement von Genting für die Schiffsbau-Industrie in Mecklenburg-Vorpommern.“

Das erste Luxus-Flusssschiff für Crystal Cruises soll bereits 2017 ausgeliefert werden. 2018 folgt dann das neue Polarexpeditionsschiff der Crystal Endeavor Klasse sowie das erste einer Serie von 201.000 BRZ großen Megaliner für die Global Klasse von Star Cruises. Die Kapazitäten der Werften werden zudem auch für den Bau zweier Neopanamax-Schiffe und eines Panamax-Schiffs ausreichen.