05.12.2016 - Tom Fecke

Neuer Secretary General von CLIA Europe

Tom Fecke übernimmt das Amt des Secretary General von CLIA Europe ab dem 3. Januar 2017. Er wird insbesondere für die strategische Umsetzung des CLIA Global-Programms in ganz Europa verantwortlich sein. Zuletzt war Fecke Geschäftsführer von Travel Industry Club, dem führenden Wirtschaftsclub in Deutschland und Österreich mit mehr als 800 Mitgliedern in 32 Segmenten der Reisebranche. In seinen Verantwortungsbereich fielen dabei vor allem der Netzwerkaufbau unter wichtigen Entscheidungsträgern sowie entsprechende Networking-Veranstaltungen für die Bereiche „Freizeit- und Geschäftsreisen“, um so die Bedeutung der Reisebranche hervorzuheben.

Außerdem war er mehr als acht Jahre lang als regionaler General Manager für RCL Cruises tätig. In dieser Position war er für verschiedene Marken in der DACH-Region verantwortlich, unter anderem für Royal Caribbean International, Celebrity Cruises und Azamara Club Cruises. Fecke begann seine berufliche Laufbahn als Reisebürokaufmann. Er besitzt einen Master in Betriebswirtschaft und hatte verschiedene Managementpositionen bei Galileo / Travelport und Avis Rent-a-Car inne.

„Aufgrund seiner umfangreichen Erfahrung in der Reiseindustrie stellt Tom Fecke die ideale Ergänzung für unser Führungsteam dar“, so Cindy D’Aoust, Präsidentin und CEO von CLIA Global. „Der europäische Kreuzfahrtmarkt ist in den letzten Jahren beeindruckend gewachsen, und ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Wir werden gemeinsam den künftigen Erfolg des Kreuzfahrtmarkts in ganz Europa gestalten und ausbauen.“

Raphael von Heereman, der seit Februar 2015 in der Position des Secretary General von CLIA Europe tätig war, wird Anfang nächsten Jahres aus dem Amt ausscheiden. „Während seiner Zeit bei CLIA Europe war Raphael von Heereman ein wertvolles Mitglied unseres Teams und ich danke ihm für sein Engagement in den vergangenen zwei Jahren“, sagt Cindy D’Aoust. „Er brachte ein umfangreiches Fachwissen und seine Kompetenz aus der Luftfahrt mit, wodurch wir ein effektives Programm zur Interessenvertretung entwickeln konnten. Ich wünsche ihm viel Erfolg für seinen weiteren Lebensweg.“

Artikel teilen:

Kommentieren: