18.12.2017 - Partys in sieben Zeitzonen

Der AIDA Neujahrs-Countdown 2018

Festlich dekorierte Schiffe, das Live-Konzert „Happy New Year“ vom AIDA Showensemble, spezielle Shows und eine Party machen diesen Jahreswechsel zu einer ganz besonderen Nacht voller Überraschungen an Bord der AIDA Flotte rund um den Globus in sieben Zeitzonen: Von der Karibik über die Kanaren und das Mittelmeer bis nach Südostasien.

Gäste an Bord von AIDAcara können als Erste das neue Jahr begrüßen. Das Schiff befindet sich während der ersten AIDA Weltreise in der Silvesternacht nördlich von Australien und ist somit der mitteleuropäischen Zeit (MEZ) ganze sieben Stunden voraus. Angestoßen wird demnach bereits um 17 Uhr MEZ. Gemäß der seemännischen Tradition wird mit vier Doppelschlägen das neue Jahr begrüßt.

Auch für den Kapitän von AIDAcara, Tommy Müller, ist es ein ganz besonderes Ereignis, das neue Jahr als erstes Schiff der Kussmundflotte einläuten zu dürfen: „Unsere Wünsche und Gedanken von See schicken wir dann als Erste voraus um die Welt für alle Gäste, Angehörigen und Crewmitglieder an Bord von AIDA.“

Schon um 18 Uhr MEZ heißt es erneut „Prosit Neujahr“ – dieses Mal für AIDAbella, die auf dem Weg nach Bangkok und damit sechs Stunden voraus ist.

Als nächstes sind AIDAaura (Seychellen) und AIDAstella (Dubai) dran. Kapitän Pedro Ziegler, wohnhaft in Suhl in Thüringen, wird AIDAstella rechtzeitig für das fulminante Feuerwerk vor Dubais Skyline in Position bringen. „Wir haben die perfekte Position und gehen um 23 Uhr vor der Palmeninsel vor Anker“, so Ziegler. Wenn bei ihnen die Korken knallen, ist es hier gerade mal 21 Uhr.

Um 24 Uhr MEZ sind die Gäste und Crew von AIDAperla (Mittelmeer) dran. 2.500 Berliner und bis zu 5.000 Sektgläser stehen in der Silvesternacht für die Gäste bereit. Martin Röstel, aktuell General Manager von AIDAperla, zum ersten Silvesterfest an Bord des jüngsten Flottenmitgliedes: „Das Jahr 2017 bot mit der Indienststellung von AIDAperla bereits viele emotionale Höhepunkte. Das neue Jahr mit den Gästen und der internationalen Crew an Bord begrüßen zu dürfen ist der krönende Abschluss und der perfekte Start in das neue Jahr“, so der aus Berlin stammende Röstel.

Für AIDAvita, AIDAsol, AIDAprima (alle Madeira) und AIDAblu (Lissabon) wird es um ein Uhr mitteleuropäischer Zeit spannend. Sie befinden sich im Gebiet des so genannten Nullmeridians und haben demnach ihre Uhren auf Greenwich-Zeit gestellt. „Ich bin ganz gespannt auf das Feuerwerk in Funchal. Es soll ja legendär sein. Und natürlich werden wir im Beachclub richtig Gas geben! Wir sind mit zwei Schwesterschiffen zusammen dort. Das wird ein Wiedersehen mit vielen lieben bekannten Menschen“, erklärt AIDAprima Entertainment Managerin Silvia Minardi aus Italien. Für General Managerin Heidi Rothe, aus der Nähe von Frankfurt kommend und derzeit an Bord von AIDAblu, ist ein Jahreswechsel auf einem Schiff auch nach zwölf Jahren Einsatzzeit immer wieder etwas ganz Spezielles. „Solche Momente sind einfach unvergesslich! Diesen Jahreswechsel gibt es für mich persönlich wieder eine Premiere – zusammen mit den Gästen und der Besatzung von AIDAblu werden wir den Silvesterabend in Portugals Hauptstadt Lissabon verbringen und Punkt Mitternacht heißt es dann dort: Feliz ano novo!“

AIDAdiva (bei Barbados) lässt die Gläser klingen, wenn in Deutschland die meisten längst schlummern, nämlich um fünf Uhr. Nur noch ganz hart Gesottene erleben Silvester um sechs Uhr zusammen mit der Crew von AIDAmar (Gran Cayman) und AIDAluna (Jamaika). AIDAluna General Manager Wolfgang Pichler vollbringt an diesem Abend eine besonders gute Tat. „Silvester werde ich auf der Bühne stehen – auf dem Pooldeck natürlich – und mit meinen Gästen den Countdown zählen. Besonders gespannt bin ich, was unsere Silvestertombola einbringt. Wir sammeln unter anderem für einen Schulneubau in der Karibik“, freut ich der in Saalfelden wohnende Pichler.

Artikel teilen:

Kommentieren: