21.06.2017 - Queen Elizabeth und Arcadia am Ostseekai zu sehen

Kieler Woche zieht Kreuzfahrtschiffe an

Die Kieler Woche ist Anziehungspunkt auch für Kreuzfahrtschiffe. Vom 17. bis zum 25. Juni verzeichnet Kiel insgesamt sechzehn Anläufe von fünfzehn verschiedenen Luxuslinern. Ein bsonderer Anblick bietet sich tausenden Besuchern am heutigen Mittwoch (21. Juni), wenn die Queen Elizabeth der Cunard Line und die Arcadia von P&O Cruises gemeinsam am Ostseekai liegen.

Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der Seehafen Kiel GmbH & Co. KG: „Die Kieler Woche – mit ihren Segelwettbewerben, dem Kulturprogramm oder auch den Marinetreffen – ist von jeher international geprägt. Die Kreuzfahrtschiffe passen sehr gut in diesen Kontext und bieten ihren Gästen ein einzigartiges Besuchserlebnis.“ Die Queen Elizabeth lief am Morgen aus St. Petersburg (Russland) kommend in die Kieler Förde ein, während zeitgleich die Arcadia“aus Skagen (Dänemark) eintraf. Weit mehr als 3.000 englischsprachige Passagiere nutzten die Gelegenheit, Kiel zu erleben. Am Abend nimmt die Arcadia Kurs auf die schwedische Hauptstadt Stockholm, während die Queen Elizabeth gegen 18:30 Uhr mit Ziel Southampton ablegt.

Bereits am Auftakt-Samstag der Kieler Woche waren die Liegeplätze des Hafens gut belegt, als zwei Hochseekreuzfahrtschiffe und drei Flussschiffe – zusätzlich zu den großen Fährschiffen der Color Line, von DFDS und der Stena Line – festmachten. Dirk Claus: „Die Kieler Woche ist ein absolutes Highlight der Kreuzfahrtsaison, sowohl was die Anzahl der Schiffe betrifft als auch bei den Passagierzahlen. An Spitzentagen gehen über die verschiedenen Terminalanlagen mehr als 15.000 Reisende an oder von Bord.“

Im bisherigen Verlauf der Kieler Woche waren unter anderem bereits der jüngste Neubau von TUI Cruises, die Mein Schiff 6, sowie drei Schiffe von AIDA Cruises, die AIDAvita, die AIDAcara und die AIDAbella, auf der Förde zu sehen. Am Freitag (23. Juni) kommt es zu einem seltenen Zusammentreffen zweier Schwesterschiffe in Kiel. Dann liegen die Albatros von Phoenix Seereisen und die Black Watch der Fred. Olsen Cruise Line gemeinsam am Ostseekai. Am Samstag erwartet Kiel die MSC Fantasia und am Abschlusssonntag wird das vierte AIDA-Schiff der Saison, die AIDAluna, eintreffen. Neben den großen Hochseeschiffen waren in diesem Jahr auch vier Flusskreuzfahrtschiffe zu Gast, die gleich mehrere Tage in Kiel verbrachten.

Insgesamt werden in diesem Jahr 28 verschiedene Kreuzfahrtschiffe den Hafen 142-mal anlaufen. In unmittelbarer Innenstadtlage verfügt Kiel am Ostseekai, Norwegenkai und Schwedenkai über drei Terminalanlagen für Fähr- und Kreuzfahrtschiffe. Dazu können Kreuzfahrtschiffe an Liegeplatz Nr. 1 des Ostuferhafens zum Passagierwechsel anlegen. In 2017 werden voraussichtlich wieder mehr als 2 Mio. Passagiere in Kiel an oder von Bord eines Fähr- oder Kreuzfahrtschiffes gehen, davon etwa 500.000 Kreuzfahrtpassagiere. Die Gesamttonnage der Kiel anlaufenden Kreuzfahrtschiffe steigt um gut 7 % auf erstmals über 10 Mio. BRZ. Die Reederei mit den meisten Kiel-Anläufen ist in diesem Jahr AIDA Cruises, die mehr als 50 Reisen ab Kiel anbietet. Es folgen TUI Cruises mit 26 Anläufen der Mein Schiff 3 und der Mein Schiff 6 sowie MSC mit 21 Anläufen der MSC Fantasia. An nicht weniger als sieben Terminen werden gleichzeitig drei oder sogar vier Kreuzfahrtschiffe zusätzlich zu den Ostseefähren anlegen und das Bild des Hafens prägen.