06.12.2017 - Mit dem Hybridschiff ab Hamburg auf der Postschiffroute

Neue Hurtigruten Expeditions-Seereisen 2019/2020

Premiere für deutsche Hurtigruten Gäste: Im Sommer 2019 reist das neue Hybrid-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen bereits ab Hamburg auf den Spuren der klassischen Postschiffroute entlang Norwegens Fjordküste. Weitere Höhepunkte und neu im Hurtigruten Programm für die Saison 2019/20 sind außerdem Expeditions-Seereisen nach Franz-Josef-Land und die Durchquerung der kompletten Nordwest-Passage.

Drei Expeditionsschiffe in der Antarktis, fünf Schiffe, die Spitzbergen anlaufen, darunter die zwei innovativen Hybrid-Expeditionsschiffe MS Roald Amundsen und MS Fridtjof Nansen – das und mehr bietet Hurtigruten im neuen Expeditions-Seereisen-Programm 2019/20.

„Wir bleiben unserer Entdecker-Tradition treu und suchen und erkunden stets neue Gefilde. Mit unseren neuen Schiffen und Routen setzen wir weltweit Maßstäbe für Expeditions-Seereisen in den Polarregionen und auf Reisen zu neuen Ufern,“ so CEO Daniel Skjeldam.

Die Begegnungen mit der Natur, Tierwelt und Kultur werden im Programm 2019/20 durch eine Vielzahl neuer Reiseziele für den „Abenteurer von heute“ ergänzt.

Hamburg-Norwegen-Hamburg mit dem Hybrid-Expeditionsschiff

Premiere für Hamburg und deutsche Gäste: Vier Termine im Mai, Juni und Juli 2019 bieten die Möglichkeit die norwegische Küste auf Reisen direkt ab Hamburg zu entdecken – und das an Bord des ersten Hybrid-Expeditionsschiffes der Welt. Diese Reisen sind auf Gäste zugeschnitten, die ein nachhaltiges Natur- und Kulturerlebnis suchen und die neue Generation der Expeditionsschiffe von Hurtigruten kennenlernen möchte.

„Wir freuen uns sehr, die Reisen von Hamburg nach Norwegen vorzustellen. Diese Fahrten ab Hamburg bieten unseren deutschen Gästen die besondere Möglichkeit die norwegische Küste an Bord des innovativsten Expeditionsschiffes der Welt zu erkunden – direkt von Deutschland aus,“ sagt Skjeldam.

MS Roald Amundsen bietet den Gästen hohen Komfort, grüne Technologie, eine große Auswahl an Ausflügen und Exkursionen und die fachkundige Begleitung durch das Hurtigruten Expeditionsteam.

„Die Expeditionsteams sind die Gastgeber auf den Hurtigruten Reisen, sowohl an Bord als auch an Land. Die erfahrenen Experten vermitteln in ihren Vorträgen spannendes Wissen aus Bereichen wie Biologie, Geschichte und Geologie und begleiten die Gäste fachkundig bei Anlandungen, Ausflügen und Wanderungen“, so Skjeldam.

Die Nordwestpassage: Vom Atlantik bis zum Pazifik

Dem norwegischen Entdecker Roald Amundsen gelang als Erstem die komplette seemännische Durchfahrt der Nordwestpassage mit der Gjøa, einem kleinen, umgebauten Fischerboot. Hurtigruten folgt den Spuren des Namenspaten seines Hybrid-Expeditionsschiffes und bietet mit MS Roald Amundsen 2019 Expeditions-Seereisen mit kompletter Durchquerung des bedeutenden Seeweges an.

„Die Gäste der hochmodernen MS Roald Amundsen werden als Erste weltweit die raue Schönheit dieser selten befahrenen Seestraße an Bord eines Hybrid-Expeditionsschiffes erleben“, so Skjeldam.

Franz-Josef-Land: Die nördlichste Expeditions-Seereise mit Hurtigruten

Franz-Josef-Land wurde im Jahr 1873 von einer österreichisch-ungarischen Polarexpedition entdeckt. Acht Jahre zuvor hatte bereits der norwegische Kapitän N. F. Rønnbeck die Inseln von seinem Schiff aus gesichtet. Ab 2019 werden Hurtigruten Gäste an Bord des wendigen und für die Polarregionen ausgestatteten Expeditionsschiffes MS Spitsbergen erstmals nach Franz-Josef-Land, dem nördlichsten Archipel der Welt, reisen.

„Das ist eine Expeditionsreise in seiner authentischsten Form. Nördlich des 80. Breitengrades unterwegs zu sein, bedeutet, dem geografischen Nordpol auf weniger als 600 Seemeilen nahezukommen. Nördlicher ist bisher kein Hurtigruten Expeditionsschiff gefahren“, so Skjeldam.

Ein Überblick über die Höhepunkte und neuen Reisen des Hurtigruten Expeditions-Seereisen-Programms für die Saison 2019/20 ist hier zu finden. Die Reisen sind ab sofort buchbar.