04.12.2017 - Galápagos und Amazonas neue Destinationen

Polaris Tours steigt in Warmwasser-Expeditionsziele ein

Polaris Tours, erfolgreicher Spezialveranstalter für Reisen in die Arktis und Antarktis mit kleinen Schiffen, bietet jetzt auch Expeditionsseereisen in Warmwasserzielen an. Im neuen Folder werden auf 36 Seiten Reisen zum Galápagos-Archipel von Januar 2018 bis März 2019 und ein Vollcharter den Amazonas hinauf ab/bis Manaus im Oktober 2018 angeboten.

Mit dem umfangreichen Angebot schwingt sich Polaris Tours von Anfang an zu einem der größten Anbieter für Expeditionsseereisen nach Galápagos in Europa auf: 359 Termine auf 17 Routen mit fünf Schiffen verschiedener Kategorien im Zeitraum Januar 2018 bis März 2019 bieten die Expeditionsspezialisten aus Oberammergau an. Bei den Schiffen handelt es sich um die Silver Galapagos von Silversea, die über 50 Kabinen verfügt und vier kleinere Schiffe von G Adventures, die lediglich acht oder zehn Kabinen haben. Mehrmals am Tag werden mit Zodiacs Erkundungen und Ausflüge unternommen.

Denn viele Tiersichtungen und eine endemische Pflanzenwelt sind im Nationalpark, der zu 97 Prozent unter Naturschutz steht, garantiert. An Land gibt es viele freilaufende Schildkröten, Leguane, Meerechsen oder Seelöwen, die keine Scheu vor Menschen zeigen und Vogelliebhaber finden ein Paradies vor mit 154 Vogelarten, davon 29, die nur hier zu sehen sind.

Mit der Silver Galapagos von Silversea geht es luxuriös in geräumigen Kabinen und mit exzellenter Küche auf zwei 12-tägige Routen. Entweder zu den Galápagos-Inseln San Cristóbal, Santiago, Fernandina, Isabela, Floreana und Santa Cruz oder ab Santa Cruz nach Genovesa, Santiago, Rabida, San Cristóbal sowie Espanola. Beide Fahrten beginnen mit einem zweitägigen Vorprogramm in Quito bevor es auf das Schiff mit seinen lediglich 50 Kabinen geht. Für beide Routen gibt es 33 beziehungsweise 31 Abfahrten im 14-tägigen Rhythmus von Januar 2018 bis März 2019. Inklusive Interkontinentalflügen in der Economyklasse ab vielen deutschen Flughäfen und Inlandsflügen vom ecuadorianischen Festland nach Galápagos und zurück sind im Preis ab 6.630 Euro pro Person in der Doppelkabine auch zwei Übernachtungen in Quito mit einer Stadtführung, die Transfers in Ecuador sowie zum Schiff und alle Getränke und Trinkgelder an Bord bereits im Preis enthalten.

Die vier Schiffe MS Yolita, MS Monserrat, MS Xavier III und MS Estrella del Mar werden von dem weltweiten Marktführer für Abenteuerreisen, G Adventures aus Kanada, betrieben. Ein zertifizierter Naturführer ist bei allen Reisen an Bord – in diesen Kleingruppen kann in einem legeren Ambiente, welches auch jüngeres Publikum anspricht, das Erlebnis Galápagos besonders intensiv genossen werden. Bordsprache bei diesen Expeditionen ist Englisch. Alle Preise für diese Reisen enthalten Interkontinentalflüge in der Economyklasse ab vielen deutschen Flughäfen, Inlandsflügen vom ecuadorianischen Festland nach Galápagos und zurück, jeweils eine Übernachtung in Quito vor und nach der Seereise sowie alle Transfers in Ecuador sowie zum Schiff.

Das größte Schiff, die MS Monserrat, verfügt über nur zehn Kabinen, hier sind sogar zwei Naturführer für die Gäste mit an Bord. Schnorchelausrüstung, Badetücher und Neoprenanzüge können kostenlos geliehen werden. Auf vier unterschiedlichen Routen geht es auf zwölftägige Reisen an insgesamt 91 Terminen von Januar 2018 bis März 2019, die ab 4.970 Euro pro Person in der Doppelkabine kosten. Die drei anderen Schiffe verfügen über jeweils acht Doppelkabinen: die MS Xavier III fährt auf vier verschiedenen Routen an 97 Terminen zwischen Januar 2018 und März 2019, die ab 4.800 Euro pro Person in der Doppelkabine kosten.

Die Yolita und die Estrella de Mar fahren neben zwölftägigen Routen, die ab 5.100 bzw. 4.600 Euro pro Person in der Doppelkabine buchbar sind, auch längere Expeditionsreisen. Mit der MS Yolita geht es an sieben Terminen zwischen März und November 2018 auf 19-tägige Touren, das Schiff fährt ab/bis Santa Cruz zu allen Hauptsehenswürdigkeiten nach Genovesa, Santiago, rund um Isabela, Fernandina, San Cristóbal, Espanola, Santa Fé sowie Floreana – diese Reise kostet ab 7.740 Euro pro Person in der Doppelkabine. Dieselben Inseln, aber in anderer Reihenfolge und mit unterschiedlichen Landgängen, fährt die Estrella del Mar auf ihrer 19-tägigen Tour ab 6.950 Euro pro Person in der Doppelkabine an.

Für alle Galápagosreisen gibt es Nachprogramme, entweder Übernachtungen in Lodges im Dschungel von Ecuador oder Rundreisen in Ecuador oder Peru. Das einwöchige Nachprogramm in Ecuador führt ab Quito nach Otavalo mit dem farbenprächtigen Kunsthandwerkermarkt, über die Straße der Vulkane nach Cotopaxi, ins Hochland nach Rio Bamba, mit dem Zug vorbei an der „Teufelsnase“ nach Cuenca, zum bedeutendsten Nationalpark Ecuadors, El Cajas, bis nach Guayaquil. Bei Unterkunft in 3-4 Sterne-Hotels kostet das siebentägige Nachprogramm 2.180 Euro pro Person im Doppelzimmer, bei Buchung von 5-Sterne-Hotels 2.370 Euro pro Person. Im Preis enthalten sind sieben Übernachtungen mit Frühstück, alle Ausflüge, Transfers und Besichtigungen. Wer den Dschungel richtig kennenlernen möchte, sollte das Nachprogramm in der La Selva Amazon Ecolodge buchen. Der Gewinner des „Ecotourism Awards“  liegt an einer Lagune des Amazonas-Regenwaldes und ist eine der biodiversesten Zonen der Erde mit vielen Tierarten und indigenen Ureinwohnern, die mit einem Naturführer besucht werden können. Kilometerlange Wanderwege, Kanutouren und ein 37 Meter hoher Aussichtsturm bieten einen perfekten Überblick über das Ökosystem Regenwald. Drei Übernachtungen mit Vollpension inklusive Flügen von Quito nach Coca und zurück sowie alle Transfers kosten 1.460 Euro pro Person im Doppelzimmer. Auf zwei verschiedenen Rundreisen durch Peru können die Highlights wie Machu Picchu angeschaut werden.

Bei der Expeditionsreise den Amazonas hinauf handelt es sich um einen exklusiven Vollcharter mit MS Dorinha, einem landestypischen Holzboot, welches 22 Passagiere fasst. Das Besondere: während die meisten Kreuzfahrten nur bis Manaus oder ein kleines Stück darüber hinaus gehen, wird auf dieser Reise erst in Manaus gestartet und dann den Rio Negro hinauf bis hinter Parana und den Rio Solimoes hinauf bis zum Piranha Lake gefahren. Ein Routing, das den ursprünglichen Regenwald erleben lässt, durchgeführt von einer einheimischen Crew, die als Insider die besonderen Plätze und Highlights anfahren. Als Reiseleiter und Lektor dieser deutschsprachigen Erlebnisreise wurde einer der führenden Amazonien-Experten, der Ethnologe Dietmar Neitzke, verpflichtet. Die zwölftägige Reise umfasst eine Vorübernachtung und eine Führung durch Manaus, die Fahrt der Dorinha ab/bis Manaus nach Janauacá, Igarapé Preto, zum Piranha-See, Ariaú-Fluss und Jaradá-See, Igarapé Cachoeira, Nova Esperanca, Buraco de Pescada, Aturiá-Fluss, Paraná, Novo Airao sowie Tupé und kostet ab 4.395 Euro pro Person in einer Doppelkabine auf dem Hauptdeck. Im Preis enthalten sind die Interkontinentalflüge mit LATAM ab Frankfurt nach Manaus und zurück in der Economyklasse, eine Übernachtung mit Frühstück und Abendessen im Hotel Tropical in Manaus, eine Stadtrundfahrt durch Manaus sowie alle Transfers zwischen Flughafen, Hotel und Schiff.

Polaris Tours als Spezialist bietet Reisebüros und Endkunden kompetente telefonische Beratung. Agenturen erhalten 10 Prozent Kommission ab der ersten Buchung. Weitere Informationen gibt es unter www.polaris-tours.de, Kataloganforderung unter info@polaris-tours.de oder unter der Telefonnummer 08822 – 948 660.