04.05.2017 - Restrukturierung im europäischen Raum

Royal Caribbean schließt das Deutschland-Büro

Royal Caribbean wird sich künftig von Barcelona aus um mehrere europäische Länder kümmern. Bislang war die Reederei mit sechs Standorten in Europa vertreten, bald werden es nur noch vier sein. Die Büros in Frankfurt, Genua und Paris werden geschlossen und auch Deutschland wird vom zentralen Büro in Spanien betreut. Der bisherige Geschäftsführer für den DACH-Bereich Dr. Jörg Rudolph verlässt das Unternehmen.

Zukünftig wird Royal Caribbean seine Europa Aktivitäten auf die Bereiche UK und Irland, Skandinavien, einen EMEA International Represetative und das Spanien-Büro konzentrieren, das dann für Spanien selbst sowie Frankreich, Deutschland, Italien, Österreich und die Schweiz zuständig ist. Leiterin wird die bisherige Geschäftsführerin für Spanien und Frankreich, Belén Wangüemert. Bis zum Sommer 2017 soll das neue Team einsatzbereit sein.

Laut Royal Caribbean habe die Restrukturierung nichts mir schlechten Geschäftszahlen zu tun, es sei lediglich eine sinnvolle strategische Entscheidung. Geplant seien sogar zusätzliche Sales-Arbeiter, um der wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Mit Ausnahme von Dr. Jörg Rudolph wird wohl auch das deutschsprachige Führungsteam erhalten bleiben und direkt an Barcelona berichten. Dort wird es auch ein deutschsprachiges Team geben, jedoch werden auch einige Sales-Mitarbeiter von Deutschland aus im Home-Office operieren.

Artikel teilen:

Kommentieren: