02.07.2018 - Noch stärkerer Fokus auf Nachhaltigkeit

125-jähriges Hurtigruten-Jubiläum

Vor 125 Jahren, am 2. Juli 1893, schuf Hurtigruten-Gründer Richard With mit der Indienststellung des Dampfers DS Vesteraalen die erste regelmäßige Schiffsverbindung für Einheimische und Touristen entlang der norwegischen Küste und legte den Grundstein für 125 Jahre norwegische Pionierarbeit. Aus der Postschiff-Reederei von einst entwickelte sich der heute weltweit führende Anbieter von Expeditions-Seereisen.

Neben der kontinuierlichen Erweiterung von Fahrtgebieten und Flotte stehen heute auch die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz stark im Fokus. Zum 125. Geburtstag führt Hurtigruten flottenweit das Verbot von unnötigem Einwegplastik ein – und feiert die längste plastikfreie Geburtstagparty der Welt.

Im Jahr des 125. Hurtigruten Jubiläums nimmt der führende Anbieter von Expeditions-Seereisen seine Gäste mit zu mehr als 200 Destinationen in 30 Ländern zwischen Nord- und Südpol und ist unterwegs in den Gewässern der Antarktis, von Südamerika sowie Karibik, der Nordwest-Passage, Grönland, Island, Spitzbergen – und dort, wo alles begann: an der beeindruckenden norwegischen Küste.

„Wir werden weiterhin auf unsere 125-jährige Erfahrung und Tradition aufbauen und auch künftig Grenzen überschreiten, indem wir die weltweit ersten Expeditionsschiffe mit Hybridantrieb einsetzen. Wir sind der festen Überzeugung, dass Hurtigruten die perfekte Wahl für den Entdecker von heute ist, und wir erleben ein signifikantes Wachstum in allen Märkten. Die bisherige Expansion ist erst der Anfang“, sagt Daniel Skjeldam, CEO von Hurtigruten.

Zur Feier des Jubiläums veranstaltet Hurtigruten eine Geburtstagsfeier, die sich über 11.000 Seemeilen von Seattle im Westen und Hongkong im Osten bis nach Spitzbergen im hohen Norden und entlang der norwegischen Küste erstreckt. Der Geburtstag wird in den norwegischen Hurtigruten Häfen sowie globalen Destinationen, auf den Hurtigruten Schiffen und weltweiten Niederlassungen gefeiert – ohne Verwendung von Einwegplastikartikeln.

Hurtigruten hat alle unnötigen Einweg-Kunststoffe in seiner kompletten Flotte von Expeditionsschiffen verboten – von der Arktis bis zur Antarktis. Vom Strohhalm über Trinkbecher bis hin zu Plastiktüten wird alles durch Papier, biologisch abbaubares Material und andere nachhaltige Alternativen ersetzt.

„Als weltweit führender Anbieter von Expeditionsreisen tragen wir eine große Verantwortung für die Erhaltung der Naturwunder auf unseren Reiserouten. Die Verschmutzung durch Plastik ist die größte Bedrohung für unsere Ozeane. Es gibt keinen besseren Weg, unsere Vergangenheit und Zukunft miteinander zu verbinden, als anlässlich unseres Jubiläums alle unnötigen Einweg-Kunststoffe zu verbannen“, sagte Skjeldam.

Die 14 Expeditionsschiffe der Hurtigruten bieten dem modernen Abenteuerreisenden atemberaubende Erlebnisse in einigen der spektakulärsten Destinationen der Welt. Mit der Einführung der weltweit ersten Hybrid-Expeditionsschiffe und dem Umbau von bis zu neun bestehenden Schiffen auf hybriden LNG- und Akkubetrieb setzt Hurtigruten einen neuen Standard für die Zukunft der Abenteuerreisen.

„Wir sind bestrebt, weiterhin weltweit führend im Bereich der nachhaltigen Abenteuerreisen zu sein. Ob wir das Produkt „Hurtigruten“ entwickeln, neue Schiffe entwerfen oder neue Routen und Ziele diskutieren – Nachhaltigkeit ist der Kern unserer Aktivitäten“, sagte Skjeldam.

Hurtigruten setzt sich auch für ein Verbot von Schweröl und strengere Vorschriften in unberührten Gebieten ein, beteiligt sich an mehreren Forschungsprojekten und finanziert und unterstützt lokale und globale Projekte über die Hurtigruten-Stiftung.

Artikel teilen:

Kommentieren: