26.10.2018 - Investitionen in die Infrastruktur

Abschluss der erfolgreichsten Kreuzfahrtsaison in Kiel

Mit einem Anlauf der AIDAbella findet am Sonntag, den 28. Oktober, die Kreuzfahrtsaison in Kiel ihren Abschluss. Insgesamt wurde der Hafen in diesem Jahr 166-mal von 33 verschiedenen Schiffen mit einer Gesamtvermessung von über 11 Mio. BRZ angelaufen. Erstmals gingen über die Terminalanlagen knapp 600.000 Kreuzfahrtpassagiere (+ 16,4 %) an oder von Bord.

Dr. Dirk Claus, Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG: „Wir haben ein gutes Ergebnis erzielt und investieren weiter in den Ausbau unserer Infrastruktur für Passagiere, Gepäck und den Schutz der Umwelt.“ Bereits in dieser Saison wurde im Ostuferhafen eine neue Halle für das Gepäckhandling fertiggestellt und am Ostseekai laufen die Arbeiten zum Bau eines zweiten Passagierterminals auf Hochtouren. Kiel hat einen ehrgeizigen Zeitplan und wird das neue 9 Mio. Euro teure Terminalgebäude bereits in 2019 in Betrieb nehmen. Daran anschließend wird mit dem Bau der ersten nach DIN zertifizierten Landstromanlage für Kreuzfahrtschiffe begonnen. Die in Summe über 20 Mio. Euro umfassenden Gesamtinvestitionen werden die Attraktivität des Kieler Hafens weiter stärken. Dirk Claus: „Wir werden weiter wachsen. Nordeuropa-Kreuzfahrten sind stark nachgefragt und erreichen immer neue Höchststände bei den Passagierzahlen.“

Die Kreuzfahrtsaison 2018 war in Kiel dabei gleich von zahlreichen Highlights gekennzeichnet. So präsentierte sich der jüngste Neubau von TUI Cruises, die Mein Schiff 1, auf der Förde und beendete am Ostseekai auch die Jungfernfahrt. Größtes Schiff war die mit 139.000 BRZ vermessene MSC Preziosa, die 20 Ostsee- und Nordlandfahrten von Kiel unternahm. Häufigste Gäste auf der Förde waren die AIDA-Schiffe, von denen erstmals fünf in Kiel stationiert waren. Bisher einmalig waren die neun Erstanläufe des Jahres, darunter sieben Schiffe, die Kiel während laufender Kreuzfahrten ansteuerten.

Dirk Claus: „Zusätzlich zu seiner Funktion als Basishafen wurde Kiel verstärkt als Ausgangspunkt für Tagesausflüge angelaufen. Internationale Kreuzfahrtreisende haben das Urlaubsland Schleswig-Holstein in dieser Saison für sich entdeckt.“ So wurde Kiel unter anderem von den Reedereien Cunard, Fred. Olsen, Holland America Line, Ponant, P&O und Saga sowie von den Neukunden Pullmantur und Viking Ocean Cruises besucht. Hafenbetrieblich lag besonderes Augenmerk auf den insgesamt zwölf Terminen, an denen drei oder sogar mehr Hochseekreuzfahrtschiffe zusätzlich zu den Ostsee-Fähren im Hafen lagen. Zahlenmäßiger Saisonhöhepunkt war der 11. August, als mit der AIDAaura, der AIDAluna, der Astor, der Costa Pacifica und der MSC Preziosa fünf Hochseeschiffe anlegten.

Für die kommende Saison zeichnet sich in Kiel ein weiteres Wachstum bei den Schiffsgrößen ab. So wird AIDA Cruises erstmals die AIDAprima (124.000 BRZ) in Kiel stationieren, die während der Hafenliegezeit zudem mit umweltfreundlichem LNG versorgt werden kann. Noch größer ist die MSC Meraviglia (171.600 BRZ), die einen neuen Tonnage-Rekord in Kiel aufstellen wird und Platz für bis zu 5.700 Passagiere bietet. Dirk Claus: „Wir dringen in eine neue Größenklasse vor und werden unsere Position als führender Reisewechselhafen an der deutschen Ostseeküste ausbauen.“ Die neue Saison wird am 31. März von der Viking Sky eröffnet. Häufigste Gäste sind erneut die Schiffe von AIDA, TUI Cruises, MSC und Costa, wobei die Costa Pacifica die Zahl der Kreuzfahrten ab Kiel verdoppelt. Neu in Kiel ist unter anderem die Nieuw Statendam der Holland America Line. Der Port of Kiel erwartet erneut mehrere Vierfachanläufe und einen Fünffachanlauf im kommenden Jahr. Die komplette Anlaufliste 2019 wird der Port of Kiel zum Jahreswechsel veröffentlichen.

Artikel teilen:

Kommentieren: