14.12.2018 - Auf Carnival-Neubau Mardi Gras

Die erste Achterbahn auf hoher See

Schon der 2016 auf der Carnival Vista erstmals vorgestellte SkyRide ist mit seinem „Fahrradparcours“ in 45 Meter Höhe über dem Meer ein den Adrenalinausstoß förderndes Highlight. Dies will Carnival Cruise Line auf dem für 2020 avisierten Neubau Mardi Gras nun deutlich toppen. So wird der jüngste Carnival-Spross als weltweit erstes Schiff über eine rund 244 Meter lange Achterbahn verfügen, die Passagiere mit bis zu rund 64 Kilometer pro Stunde um das Schiff „fliegen“ lässt.

„BOLT: Ultimate Sea Coaster“, so der Name des maritimen Fahrgeschäftes, bietet jeweils zwei Gästen Platz in einem motorradähnlichen Gefährt, dessen Beschleunigungswerte denen eines Rennwagens gleichkommen. Zudem dürfen sich die Piloten über Achterbahn spezifische Features wie schnelle Drehungen und extremes Gefälle freuen.

Für die Konstruktion dieses außergewöhnlichen Thrills verantwortlich zeichnet mit Maurer Rides übrigens ein deutsches Unternehmen mit Sitz in München. Das Spin-off des 1876 gegründeten Stahl-, Maschinen- und Anlagenbauers Maurer ist seit 15 Jahren auf Entwicklung und Bau von Achterbahnen spezialisiert.

Gebaut wird die 5.200 Passagieren Platz bietende Mardi Gras, die als erstes Schiff der Carnival-Flotte einen mit Flüssiggas (LNG) gespeisten Antrieb erhält, derzeit auf der Meyer-Werft im finnischen Turku.

Artikel teilen:

Kommentieren: