01.08.2018 - Trinkflasche für Gäste von G Adventures

Plastik-Verbot auf den Galápagos-Inseln

Ecuador verkündete nun, dass aus Umweltschutzgründen ab Februar 2019 Einweg-Plastikflaschen auf dem Archipel verboten sind. Die Nutzung von Trinkhalmen ist bereits seit Mai 2018 sowie von Plastiktüten seit Juli 2018 untersagt. Die Inseln mit ihrer reichen Flora und Fauna gehören zum Weltnaturerbe der UNESCO. Reisende von G Adventures mit Ziel der Inselgruppe erhalten ab 1. Januar 2019 eine kostenlose, wiederbefüllbare Trinkflasche vom Veranstalter. 

G Adventures bietet über 30 verschiedene Reisen auf der Inselgruppe an: Teilnehmer haben die Wahl zwischen einer Bootstour auf einer von fünf Jachten mit maximal 20 Passagieren oder einer Rundreise mit Aufenthalt an Land sowie Transfer zwischen den Inseln via Speedboot.

Jeanette Buller, Sales Director Central Europe bei G Adventures, freut sich: „Als verantwortungsbewusster Veranstalter ermutigen wir alle unsere Reisenden dazu, auf die Umwelt in den jeweiligen Ländern zu achten und immer eigene Trinkflaschen auf die Trips mitzubringen. Dass wir Reisende mit Ziel Galápagos-Inseln vor Abreise jetzt mit einer eigenen G Adventures-Trinkflasche ausstatten, freut mich daher umso mehr. Alle unsere Boote sowie auch die Unterkünfte vor Ort bieten gefiltertes Trinkwasser zum regelmäßigen Auffüllen der mitgebrachten Flaschen. Die Galápagos-Inseln gehören zu den umweltfreundlichsten Reisezielen weltweit und es ist uns eine Herzensangelegenheit, sie bei der Reduzierung von Plastik-Müll zu unterstützen.“

G Adventures setzt sich in Kooperation mit der unternehmenseigenen, gemeinnützigen Planeterra Foundation auch für den Schutz der Meere ein. Hierfür wurde der „Ocean Health Fund“ ins Leben gerufen, der Spenden an ausgewählte Meeresschutz-Organisationen verteilt.

Weitere Informationen zu G Adventures finden Interessierte auf www.gadventures.de.

Artikel teilen:

Kommentieren: