03.12.2018 - Gespräch über die Zukunft der Branche

Politik im Austausch mit 1AVista Reisen

1AVista Reisen spricht mit Tourismus- und Wirtschaftspolitikern über die Zukunft der Branche, die Bedeutung der Flusskreuzfahrt, mangelnde touristische Infrastruktur am Fluss und Regulierungen aus Berlin und Brüssel. Auf Einladung des Flusskreuzfahrtveranstalters 1AVista Reisen waren der tourismuspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Dr. Marcel Klinge MdB und der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Reinhard Houben MdB zu Gast im Kölner Unternehmenssitz.

Kernthema des Austauschs war die unzureichende Infrastruktur am Fluss, fehlende Investitionsanreise für die Branche, Bürokratiehürden und die (tourismus-)politische Bedeutung der Flusskreuzfahrt. Zudem wurden Erfahrungen mit der neuen Pauschalreiserichtlinie besprochen.

„Wir müssen die Flusskreuzfahrtbranche in der Politik unbedingt präsenter darstellen und da liegt noch ein weiter Weg vor uns, den wir gehen müssen. Da wurde in der Vergangenheit viel verschlafen. Denn dort werden Rahmenbedingungen für unsere Branche festgelegt und der Ausbau von Infrastruktur genehmigt.“, sagt Dominik Kaven, Leiter Unternehmenskommunikation bei 1AVista Reisen.

Hagen Mesters, 1AVista Geschäftsführer: „Um dem Wachstum und den nötigen Anforderungen der Flusskreuzfahrtbranche gerecht zu werden, müssen wir in Infrastruktur investieren. Und das möchten wir auch! Das geht jedoch nur mit dem nötigen politischen Rückenwind. Wir brauchen dringend mehr Anlegestellen.“

Artikel teilen:

Kommentieren: