06.08.2018 - Neue Schiffe, neue Routen und ein exklusives Produkt

Programm 2019/2020 von Polaris Tours

Polaris Tours, Spezialveranstalter für Expeditionsreisen mit kleinen Schiffen, bietet in seinem neuen Katalog Arktis & Antarktis 2019/2020 insgesamt 40 Kreuzfahrten und Expeditionen mit vielen Terminen an. Dabei wurde das Programm noch einmal ausgebaut, drei komplett neue Reisen, zwei neue Schiffe, ein Exklusivprodukt und die nur sehr selten vorgenommene Halbumrundung der Antarktis sind im Angebot für die Saison 2019 und 2020. Attraktive Frühbucherrabatte, die zum Teil bis zum 31. Januar 2019 gelten, gehen bis zu 3.195 Euro pro Person. Die Reisen sind nach Fahrtgebieten sortiert, so dass Expedienten und Kunden es noch einfacher haben, die gewünschte Region zu finden.

 

In die Antarktis gehen 19 Reisen, darunter sind zwei ganz neu aufgelegte Expeditionen sowie die 37- bzw. 38-tägige Halbumrundung der Antarktis mit der Ortelius. Diese nur sehr selten gefahrene Strecke wurde das letzte Mal in der Saison 2013/14 absolviert und ist eine Gelegenheit die Antarktis intensiv, abseits der normalen Routen, kennenzulernen. Ab Ushuaia geht es über die Drake Passage und den Lemaire-Kanal auf die selten angelaufene Renaud-Insel, die für ihre große Kolonie von Adeliepinguinen bekannt ist. Über die Peter I.-Insel und die Amundsen-See wird das Ross-Schelfeis erreicht, wo das Winterquartier von Shackleton, die Expeditionshütte von Robert Scott sowie die US-Forschungsstation Mc Murdo und die neuseeländische Station Scott Base besichtigt werden. Dort bietet sich den Passagieren während einer Wanderung ein Ausblick über das Schelfeis zum Südpol. Mit den beiden Bordhubschraubern geht es dann zum Taylor Valley, einem der wenigen eisfreien Trockentäler der Antarktis. Über die Drygalski-Eiszunge, Cape Adare sowie Balleny, Macquarie und Campell Island wird der Zielhafen Invercargill auf Neuseeland erreicht. Diese englischsprachige Reise mit der Ortelius, auf der ein Expeditionsteam und Lektoren an Bord sind, wird an zwei Terminen im Januar und Februar 2020 angeboten und kostet inklusive Linienflügen in der Economyklasse ab Frankfurt, 2 Übernachtungen in 5-Sterne-Hotels mit Frühstück am Anfang und Ende der Reise sowie Transfers ab 26.500 Euro pro Person.

Ein Exklusivprodukt, das nur bei Polaris Tours im deutschsprachigem Raum gebucht werden kann, ist die Expeditionsreise „Antarktis Intensiv“ mit der Ocean Nova, die für bis zu 72 Passagiere ausgelegt ist. Die 15-tägige Reise (14 Nächte) führt ab/bis Ushuaia über die Süd-Shetlandinseln zu den beliebtesten Plätzen der oberen Antarktis wie Deception Island, Port Lockroy, Paradise Bay, Paulet Island oder Hope Bay. Auf dieser Fahrt stehen vor allem viele Tierbeobachtungen auf dem Programm: Neben Esels-, Zügel- und Adeliepinguinen können Königskormorane sowie Zwerg-, Finn- und Buckelwale gesehen werden; mit etwas Glück sogar Seeleoparden. An drei Terminen im November 2019 sowie im Februar 2020 wird diese englischsprachige Reise mit der Ocean Nova angeboten, die vergleichsweise preiswert ist und viel bietet: Ab 8.490 Euro ist das 15-tägige Antarktis-Abenteuer buchbar, inklusive Linienflügen ab Frankfurt, 3 Übernachtungen in 5-Sterne-Hotels und allen Transfers. Mit dem Frühbucherbonus von 1.000 Euro, der bis zum 31. Januar 2019 gilt, gibt es hohen Rabatt – preiswerter kommt man bei diesen Leistungen kaum in die Antarktis!

Neu im Programm sind die beiden Schiffe Hondius von Oceanwide und Ocean Adventurer von Quark Expeditions. Mit der Ocean Adventurer geht es auf eine neue Reise mit deutschsprachigem Lektor zu den Höhepunkten der Antarktis. Die 24-tägige Reise führt ab/bis Ushuaia zu den besten Anlandeplätzen der Falklandinseln und Südgeorgiens, des weißen Kontinents und der Süd-Shetlandinseln. In der St. Andrew´s Bay kann man so die größte Kolonie von Königspinguinen erleben – Hundertausende der bunten Pinguine brüten hier. Den selteneren Goldschopfpinguinen begegnen die Passagiere in der Cooper Bay. Diese Reise vom 12. Februar bis 6. März 2020 (23 Nächte) kostet mit Linienflügen ab Frankfurt nach Buenos Aires sowie von Buenos Aires nach Ushuaia, 3 Übernachtungen in 5-Sterne-Hotels mit Frühstück, allen Transfers und deutschem Lektor an Bord ab 15.320 Euro pro Person.

Mit der Hondius, die bis zu 176 Passagiere aufnehmen kann, hat Polaris Tours das neue Schiff von Oceanwide Expeditions im Programm, jeweils zwei Touren in die Arktis und Antarktis werden angeboten. Besonders herausragend ist dabei eine Arktisreise um Nordspitzbergen, bei der Polaris Tours mit dem Dokumentarfilmer und Polarexperten Klaus Kiesewetter einen eigenen Lektor und Reiseleiter einsetzt. Diese Reise, bei der etliche Stunden im Packeis zur Beobachtung von Walrossen, Robben und Eisbären verbracht werden, gibt es an drei Terminen im Juni und Juli 2019. Mit der etwas kleineren Plancius von Oceanwide, die maximal 116 Passagiere an Bord nimmt, wird diese Reise sogar an fünf Terminen im Mai, Juni und September 2019 angeboten. Die Expedition mit Klaus Kiesewetter, der mehr als 100 Mal in Arktis und Antarktis unterwegs war, auf der Hondius führt ab/bis Longyearbyen zur Insel Phippsoya, die auf 81 Grad nördlicher Breite nur knapp 1.000 Kilometer vom Nordpol entfernt ist. Während dieser Expedition werden zahlreiche Buchten, Gletscher und Fjorde angefahren. Die genaue Route richtet sich nach den Möglichkeiten zur Tierbeobachtung und den Wetter- und Eisverhältnissen. Die Reise vom 14. bis 21. Juni 2019, auf der der Dokumentarfilmer Kiesewetter Vorträge hält und die Zodiac-Ausfahrten sowie Landgänge als Experte begleitet, kostet inklusive Linienflügen in der Economyklasse nach / ab Longyearbyen, allen Transfers und Ausflügen ab 4.220 Euro pro Person.

Insgesamt werden 21 Reisen in die Arktis angeboten, neben Spitzbergen, Island und Grönland stechen hier die russische Arktis, eine Expedition zum Nordpol sowie drei Nordwest-Passagen heraus. Polarexperte Kiesewetter ist auch exklusiv für Polaris Tours auf Nordwest-Passagen der Ocean Endeavour, die auf zwei Routen angeboten wird. Vom 15. August bis zum 4. September geht es in Ost-West-Richtung vom grönländischen Kangerlussuaq über die berühmte Diskobucht, Ellesmere Island, Baffin Bay und Victoria Island nach Kugluktuk. Von dort geht es per Charterflug nach Calgary und nach einer Übernachtung zurück nach Deutschland. Alte Handelsposten, die Stätten historischer Expeditionen von Amundsen, Franklin oder Parry, Inuitdörfer und Beobachtung zahlreicher Tierarten von Eisbären bis Walen stehen auf dem Programm. Die 20-tägige Reise kostet mit allen Flügen, je einer Übernachtung in Kangerlussuaq und Calgary sowie allen Transfers ab 12.330 Euro pro Person. Besonders gut für Einzelreisende: es steht ein größeres Kontingent an Einzelkabinen ohne Aufschlag zur Verfügung. Von West nach Ost durch die Nordwestpassage geht es vom 1. bis 19. September ab 12.145 Euro pro PErson. Der Frühbucherrabatt für beide Reisen bis zum 30. September 2018 reicht von 865 bis 2.100 Euro, je nach gebuchter Kategorie.

Polaris Tours hat die Zusammenarbeit mit der französischen Reederei Ponant verstärkt und bietet sechs Reisen in der Arktis an, darunter auch Nordwestpassagen mit der L´Austral in 2019 und 2020. Da die 2019-er Expedition mit der Luxusyacht bereits nahezu ausgebucht ist, sollten sich Interessierte beeilen, um die 25 Nächte-Expedition vom 27. August bis zum 21. September 2020 zu buchen. Diese Expedition vom grönländischen Kangerlussuaq nach Nome in Alaska mit deutschsprachigem Lektor kostet inklusive Linienflügen sowie Charterflügen von Paris nach Kangerlussuaq sowie von Nome nach Seattle in der Economyklasse ab 17.865 Euro pro Person. Besonders, weil selten gefahren, ist die Reise mit der L’Austral von Spitzbergen nach Kangerlussuaq, denn die Luxusyacht läuft dabei die Insel Jan Mayen an, auf der nur norwegische Wissenschaftler leben. Von dort geht es an die Westküste Grönlands zum Rode

Fjord, dem Scoresby-Sund, der Blosseville-Küste, der Insel Skjoldungen und den Prins Christian Sund zur grönländischen Hauptstadt Nuuk und den Fjord der Ewigkeit zum Zielhafen Kangerlussuaq. Diese sehr seltene Expedition nach Jan Mayen und der Westküste Grönlands dauert 16 Nächte, führt auf den Spuren der Wikinger zu frühen Siedlungen und bietet neben vielen Tierbeobachtungen vor allem überwältigende Natur. Die Reise vom 11. bis 27. Juli 2019 wird von einem deutschsprachigen Lektor begleitet und kostet inklusive Linien- und Charterflügen sowie zwei Übernachtungen in Paris mit Frühstück ab 10.780 Euro pro Person.

Die beliebtesten Expeditionen bei Polaris Tours sind die 8- bzw. 11-tägigen Touren „Im Land der Eisbären“ mit der Expedition von G Adventures. Bei der 11-tägigen Tour geht es ab/ bis Longyearbyen einmal um Spitzbergen, an Bord ist ein großes Expeditionsteam mit renommierten Eisbärforschern, die den Passagieren alle Fragen zum König der Arktis beantworten. Die Reisen sind englischsprachig, aber an ausgewählten Terminen sind deutschsprachige Lektoren an Bord. Die achttägige Reise wird an Terminen im Juni und Juli durchgeführt und kostet inklusive Linienflügen in der Economyklasse und Transfers ab 4.245 Euro pro Person., die elftägige Reise ist ab 5.460 Euro po Person. buchbar. An ausgewählten Terminen gibt es bei Buchung bis zum 31. August 2018 einen Frühbucherrabatt von 10 Prozent.

Ebenfalls selten angefahren wird das Franz Josef Land, die Inselgruppe im Nordpolarmeer, darf nur mit Genehmigung der russischen Behörden erkundet werden. Die Sea Spirit von Poseidon Expeditions kann mit einer Sondergenehmigung Franz Josef Land anlaufen. Bordsprachen auf der im Jahr 2017 umfassend renovierten Sea Spirit sind Deutsch und Englisch. Es sind deutschsprachige Reiseleiter an Bord, die Vorträge sind ebenso auf Deutsch wie Speisekarten und alle Bordinformationen und -durchsagen. Die Sea Spirit besticht mit einer Kapazität von nur 114 Passagieren durch die familiäre Atmosphäre an Bord, um die sich 80 Besatzungsmitglieder kümmern. Alle geräumigen Suiten liegen außen und verfügen teilweise über einen Balkon. Zwei Termine im August 2019 werden diese 13 Nächte dauernde Expedition in eines der am seltensten befahrenen Polargebiete angeboten. Die Reise ist inklusive Linienflügen und einer Übernachtung in Longyearbyen sowie allen Transfers ab 9.745 Euro pro Person buchbar. Bis zum 31. Oktober 2018 gelten Frühbucherrabatte von 880 bis 3.195 Euro, je nach Kabinenkategorie.

Die ultimative Arktisreise führt mit dem stärksten Eisbrecher der Welt, der 50 YEARS OF VICTORY, zum Nordpol. Interessierte sollten diese Reise im Jahr 2019 unternehmen, denn in der Saison 2020 wird diese Expedition zum Nordpol nicht durchgeführt, da das Schiff für unbestimmte Zeit in die Werft gehen wird. Vom russischen Murmansk geht es durch die Barentssee, meterdicke Eisschollen und das Packeis zum geografischen Nordpol auf genau 90 Grad Nord. Dort werden die Fahnen aller an Bord befindlichen Nationen bei einem Gruppenfoto aufgestellt und wer sich traut, kann ein Bad im eisigen Wasser der Fahrtrinne bei etwa -1,5 Grad Wassertemperatur nehmen. Die 13-tägige Reise zum Nordpol wird an drei Terminen im Juli / August 2019 angeboten und kostet inkl. Flügen, eine Übernachtung in Murmansk, allen Transfers, Landgängen, Hubschrauberflügen und Zodiacausfahrten ab 27.390 Euro pro Person. Der bis zum 31. Oktober 2018 gültige Frühbucherbonus reicht, je nach Kabinenkategorie, von 1.340 bis zu 2.015 Euro.

Polaris Tours als Spezialist bietet Reisebüros und Endkunden kompetente telefonische Beratung. Agenturen erhalten 10 Prozent Kommission ab der ersten Buchung. Weitere Informationen unter www.polaris-tours.de, info@polaris-tours.de oder unter der Telefonnummer 08822 – 948 660.

Polaris Tours ist Deutschlands Spezialveranstalter für Expeditionsreisen in die Arktis und Antarktis sowie Warmwasserziele wie Amazonas oder Galapagos. Der Veranstalter aus Oberammergau bietet maximale Naturerlebnisse vorrangig auf kleinen, modernen Expeditionsschiffen mit erfahrener Reiseleitung und Expeditionsteam. Mit Zodiac-Booten bietet Polaris Tours dabei Ausflüge an, die es den Reisenden erlauben, wilde und unberührte Natur hautnah zu erleben.

Artikel teilen:

Kommentieren: