27.05.2019 - Neue Routen und Kreuzfahrtklassiker

Neuer NCL-Katalog mit Abfahrten bis April 2021

Norwegian Cruise Line ermöglicht mit der Einführung von „Free at Sea“ noch mehr Freiheit und Flexibilität: Anstatt eines einheitlichen All-Inclusive-Angebots können Gäste selbst entscheiden, ob und welche Leistungen sie im Rahmen des „Free at Sea“-Pakets zu ihrer Kreuzfahrt hinzubuchen möchten. Für 99 Euro bei einer siebentägigen Reise stehen zwei der folgenden Inklusivpakete zur Auswahl: Getränkepaket, Spezialitätenrestaurantpaket, Internet-Paket, Landausflugspaket oder Freunde und Familie zahlen als dritter und vierter Gast in der Kabine nur die Steuern und Hafengebühren. Diese Individualität spiegelt sich auch in der Routenplanung der internationalen Reederei wider: Im neuen Katalog für Abfahrten bis 2021 findet sich neben einer ausführlichen Erklärung des „Free at See“-Modells auch zahlreiche neue Kreuzfahrten.

Hawaii, Australien, Südsee, Afrika und Asien

Die deutschsprachigen NCL-Gäste lieben exotische Routen, daher baut die Reederei das Angebot immer weiter aus. Neben den ganzjährigen Hawaii-Kreuzfahrten der Pride of America sowie den beliebten Australien- und Neuseelandfahrten und den exotischen Südseerouten der Norwegian Jewel im Winter führt im März 2020 eine außergewöhnliche Kreuzfahrt an Bord der frisch renovierten Norwegian Spirit von Dubai zu den schönsten Inseln im Indischen Ozean mit Stopps auf den Seychellen, Madagaskar, Mauritius und La Réunion und weiter entlang der südafrikanischen Küste bis nach Kapstadt. Im Anschluss geht es von dort in 24 Tagen über die Inseln im Indischen Ozean nach Südostasien. Ähnliche Routen stehen im Frühjahr 2021 auf dem Fahrplan der Norwegian Dawn. Ab Mai bricht die Norwegian Spirit dann zu 8- bis 16-tägigen Routen ab Tokio und Hongkong auf mit Stopps unter anderem in Shanghai und Peking, Osaka, Okinawa, Fuji/Shimizu, Sapporo und Taipeh/Keelung in Taiwan sowie Seoul und Busan in Südkorea.

NCL-Neubauten ab Seattle nach Alaska

Das aktuell neueste Schiff, die Norwegian Bliss, wird bis mindestens 2021 während den Sommermonaten ab Seattle nach Alaska kreuzen. Aufgrund der großen Nachfrage nach der Destination positioniert NCL auch weitere Neubauten in der Region. So unterstützt 2019 und 2020 die extra für den westlichen Markt umgebaute Norwegian Joy ihr Schwesterschiff in Alaska. Ab 2021 wird zudem das neueste Schiff, Norwegian Encore, dort eingesetzt. Ein detaillierter Querschnitt der Norwegian Bliss im Katalog zeigt die zahlreichen Restaurant-, Bar- und Aktivitätenangebote an Bord der neuesten und erfolgreichsten Schiffsklasse Breakaway Plus. Das dritte Schiff der Alaska-Flotte in den kommenden Jahren bleibt die Norwegian Jewel, die ab Vancouver (British Columbia) bzw. Seward (Alaska) siebentägige Routen in die Glacier Bay und entlang der Inside Passage anbietet. Wer mehr als eine Woche in der Region unterwegs sein möchte, fährt ab 2020 mit der Norwegian Sun auf zehn- bzw. elftägigen Kreuzfahrten nach Alaska.

Norwegian Getaway kehrt zurück nach Europa

Ausgebaut wird zudem das Europaangebot von NCL: Insgesamt sechs Schiffe werden im Sommer 2019 und 2020 auf dem alten Kontinent unterwegs sein. Neben der Norwegian Getaway, die aktuell wieder ab Kopenhagen in der Ostsee fährt, kehrt auch die Norwegian Escape nach Europa zurück und übernimmt unter anderem die Ostseerouten 2020 und 2021. Auch die Mittelmeerabfahrten der Norwegian Epic, Norwegian Getaway und Norwegian Dawn stehen für den Sommer 2021 bereits fest.

Artikel teilen:

Kommentieren: