29.01.2019 - Jungfernfahrt führt durch europäische Gewässer

Carnivals Mardi Gras steuert Kiel an

Schleswig-Holsteins Landeshauptstadt Kiel hat in ihrem Hafen schon viele außergewöhnliche Schiffe gesehen. Am 1. September 2020 darf sich die Ostsee-Metropole auf einen ganz besonderen Anlauf freuen. Mit der Mardi Gras wird das neue Flaggschiff des Kreuzfahrt-Riesen Carnival Cruise Line auf seiner Jungfernfahrt vor dem Cruise Terminal festmachen.

Es ist der erste und vorläufig auch einzige Deutschland-Stopp des 5.200 Passagieren Platz bietenden und mit Flüssigerdgas (LNG) betriebene Neubaus, der danach seine in Kopenhagen begonnene Premierenfahrt über Göteborg, Oslo, Rotterdam, Seebrügge und Le Havre bis nach Southampton fortsetzen wird.

Von der englischen Hafenstadt aus geht es dann ab dem 9. September 2020 über den Atlantik nach New York, wo die Mardi Gras zwei Wochen später erwartet wird. Dazwischen liegen Aufenthalte in Teneriffa, Madeira sowie auf den Azoren.

Nach einer Fahrt in den „Indian Summer“ entlang der US-Ostküste mit Zielen wie Portland, Maine und Saint John (24.-30. September 2020) startet die Mardi Gras dann im Zuge einer 16-tägigen Karibik-Kreuzfahrt in Richtung Port Canaveral (Florida), ihrem künftigen Heimathafen.

Sie wird zwar erst im Herbst 2020 zu ihrer Jungfernfahrt starten, doch schon heute füllt die neue Mardi Gras von Carnival Cruise Line die Schlagzeilen: Mit rund 5.200 Passagieren ist sie nicht nur der bislang größte Cruiser des Marktführers. Das Schiff setzt zudem als erstes Flottenmitglied Flüssigerdgas (LNG) als Kraftstoff ein.

Darüber hinaus finden sich an Bord eine Vielzahl neuer Features, die den Aufenthalt noch kurzweiliger und erlebnisreicher machen sollen. So wird das Schiff in insgesamt sechs Themen-Zonen unterteilt. „Grand Central“ (Decks 6-8) beinhaltet als Mittelpunkt das über drei Decks reichende spektakuläre Atrium. Die gleichhohe bodentiefe Fensterfront erlaubt einen freien Blick aufs offene Meer. In diesem Bereich befinden sich zudem zwei asiatische Restaurants, ein Comedy Club sowie die Piano Bar.

Atrium

Beim „French Quarter“ (Deck 6) ist der Name Programm. Hier spiegeln Bars, Restaurants und ein Jazz Club die typische Atmosphäre der Südstaaten-Metropole wider. „La Piazza“ (Deck 8) entführt die Gäste der Mardi Gras nach Italien. Neben einem Ristorante und der Pizzeria del Capitano sorgt auch ein Fischrestaurant für mediterrane Momente.

Jazz Bar

„Summer Landing“ (ebenfalls auf Deck 8) steht für ultimatives Chillen an Bord. Im Guy’s Pig & Anchor Smokehouse Brewhouse erwartet die Passagiere nicht nur eine pikante Auswahl an Barbeque-Spezialitäten sowie Craft-Bier aus bordeigener Herstellung. Im Outdoor-Bereich stehen ein Pool, Whirlpools sowie gemütliche Lounge-Möbel für entspanntes Genießen zur Verfügung.

Das „Lido“ (Decks 16-17) verspricht kulinarische Genüsse in legerer Pool-Umgebung. Neben bekannten Food-Favoriten wie Guy’s Burger Joint, Seafood Shack oder der mexikanisch inspirierten Blue Iguana Cantina gibt es weitere Restaurant-Highlights. Details werden allerdings erst zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Dass (Wasser-)Sport und Fun zum Markenbild von Carnival gehören, wird auf den Decks 18-20 deutlich. „The Ultimate Playground“ bietet nicht nur den größten Wasserpark der Flotte sowie einen ausgedehnten SportSquare. Hier steht Mutigen auch die erste Achterbahn auf See zur Verfügung, in der es mit bis zu 64 km/h rund ums Schiff geht.

Kreuzfahrten mit der Mardi Gras können ab dem 30. Januar 2019 gebucht werden.

Artikel teilen:

Kommentieren: