02.07.2019 - Reise vom 18. Juli fällt aus

Weitere Verzögerungen bei der World Explorer

Das neue Expeditionsschiff World Explorer von nicko cruises kann auch die geplante Reise am 18. Juli 2019 nicht antreten. Grund dafür sind neue Anforderungen an das Kühlsystem der Motoren, die nun noch umgesetzt werden müssen. Das offizielle Statement lautet wie folgt:

Das neue Expeditionsschiff World Explorer der Reederei Mystic Cruises hat alle bisherigen Testfahrten erfolgreich absolviert. Basierend auf den jüngsten Erfahrungen mit Hochsee-Havarien sind jedoch kürzlich neue Anforderungen seitens der Zertifizierungsgesellschaft und des Motorenherstellers herausgegeben worden. Diese neuen Auflagen besagen, dass das Kühlsystem der drei hochmodernen Rolls Royce-Motoren, das für World Explorer bereits technisch abgenommen war, innerhalb einer vorgegebenen Frist modifiziert werden muss. Künftig wird es Vorschrift sein, dass jeder einzelne Schiffsmotor über einen eigenen, autarken Kühlkreislauf verfügt.

„Die Sicherheit unserer Gäste ist unser oberstes Primat“, sagt Guido Laukamp, Geschäftsführer von nicko cruises. „Daher haben wir uns zusammen mit Mystic Cruises dazu entschlossen, diese notwendig gewordene Anpassung unverzüglich umzusetzen. Der Werftaufenthalt für die Modifizierungsmaßnahmen dauert leider länger, als zunächst veranschlagt. World Explorer wird daher die Kreuzfahrt am 18. Juli ab Kiel nicht antreten können“, erklärt Laukamp weiter.

nicko cruises ist dabei, alle von der Verspätung betroffenen Gäste und Vertriebspartner über die Reiseabsage zu informieren. Eingegangene Zahlungen für die betroffenen Buchungen werden umgehend zurücküberwiesen. Zusätzlich können die Gäste alternative Reisemöglichkeiten aus der vielfältigen Produktpalette von nicko cruises wählen. Gäste, die sich für eine Umbuchung entscheiden, erhalten 50 Prozent Ermäßigung auf den Kreuzfahrtpreis einer gleichwertigen neuen Reise in der Saison 2019 oder 2020.

Unabhängig davon, wie die Kunden sich entscheiden, erhalten Reisebüropartner selbstverständlich ihre Provision in unverminderter Höhe.

Artikel teilen:

17 Kommentare zu „Weitere Verzögerungen bei der World Explorer“

  1. Hildegard sagt:

    Guten Tag,
    mein Mann und ich haben bei Dreamlines die Island/Grönland Reise mit der World Explorer gebucht, die am 5. 8.2019 starten soll.
    Auf Anraten von Dreamlines haben wir eine Reiserücktritsversicherung bei Hanse-Merkur abgeschlossen.
    Was ist mit der Prämie, wenn auch diese Fahrt von Nicko Cruises abgesagt wird?
    Mit freundlichen Grüßen

  2. Gerd Habersack sagt:

    Reiserücktrittsversicherungen betreffen eigentlich nur eine Absage einer Reise durch den Kunden aus unvorhersehbaren schwerwiegenden Gründen (in der Regel Krankheit), nicht aber die Absage einer Reise durch den Veranstalter.

    Hier muss der Veranstalter Anzahlungen vollständig zurückerstatten, eine Reiserücktrittsversicherung erbringt hier keine Leistung.

    Im Prinzip sind daher Kosten für eine Reiserücktrittsversicherung keine für die Durchführung der Reise (im Gegensatz zum Beispiel für An-/Abreisekosten zum/vom Start-/Endpunkt der Reise) notwendigen Kosten (wenngleich durchaus empfehlenswert zur Absicherung eigener Risiken). Rechtlich gesehen besteht daher vermutlich kein Anspruch auf Erstattung der Kosten, hier wäre die großzügige Kulanz von nicko cruises gefordert.

    Eine Reiserücktrittsversicherung ist meines Erachtens dann am schönsten, wenn man feststellt, dass die Kosten überflüssig waren, weil die Reise durchgeführt wird. Aber so ist das wohl mit vielen Versicherungen.

    Hoffen wir also darauf, dass
    1) die Informationspolitik von nicko cruises endlich transparenter wird,
    2) die Absage der Julireisen die letzten waren.

    Ein ebenfalls zweifelnder Kunde

  3. Wenn in unserem Kreuzfahrt-Reisebüro eine Rücktrittsversicherung über die ERV/ERGO abgeschlossen und die Reise seitens des Veranstalters abgesagt wird, kann auch die Versicherung kostenlos storniert werden. Das hat nichts mit dem ursprünglichen Grund der RRV zu tun.

  4. Gerd Habersack sagt:

    Ergänzung: Möglicherweise kommt doch eine Erstattung der speziell nur für diese Reise abgeschlossenen Rücktrittskostenversicherung in Frage, wenn man sie als nutzlose Aufwendung bei einer Reisestornierung durch den Anbieter definiert. Nutzlose Aufwendungen sind vom Veranstalter zu erstatten.

    Sicher eine Frage für Juristen.

    Verspätete Werftauslieferungen liegen im übrigen anscheinend in der deutschen Rechtsprechung im Verantwortungsbereich des Veranstalters und stellen keine höhere Gewalt da, die den Veranstalter außer der Rückzahlung der geleisteten Kunden-Zahlungen vor weitergehenden Ansprüchen des Kunden schützen.

    Hoffen wir, dass die Fragen gegenstandslos bleibt, wenn die MS World Explorer tatsächlich die Reisen ab Ende Juli durchführen kann.

    Einen lang geplanten Urlaub möchte man ja nicht durch juristische Auseinandersetzungen ersetzen

  5. Hildegard sagt:

    Vielen Dank für Ihre Ausführungen.
    Ich habe mich gestern direkt mit einer Email in englischer Sprache an Mystic Cruises gewandt, um endlich mal eine vernünftige Antwort zu erhalten. Ich habe leider nur eine Email-Adresse für eine Jobbewerbung gefunden. Hoffentlich leitet irgendwer meine Email an die richtige Stelle weiter. Deutlich gekennzeichnet habe ich sie.
    Angeblich soll die erste Reise mit der World Explorer lt. Nicko Cruises ja Ende Juli nun endlich stattfinden. Bin mal gespannt.
    Die ganze Handhabung empfinde ich inzwischen als eine Zumutung den Kunden gegenüber.

  6. Gerd Habersack sagt:

    Anfang Juni hatte ich auch schon aus dem Büro von nicko cruises gehört, die Reise ab Hamburg ab dem 13.Juni würde sicher stattfinden.

    Hoffentlich stimmts diesmal.

    Die einzige Möglichkeit, mit nicko cruises in Kontakt zu kommen, scheint übrigens das gute alte Telefon zu sein.

    Ob man danach wirklich klüger ist, ist eine andere Frage. Zumindest ist aber mein Eindruck, die dortigen Mitarbeiter sind unterdessen sensibel und offener bezüglich der World Explorer.

  7. Hildegard sagt:

    Hmm, den Eindruck hatte ich nicht. Es wurde immer wieder auf Mystic Cruises verwiesen, die das Schiff ja wohl bauen lassen.
    Deshalb mein Versuch, denen eine Email zu schicken.
    Die Reisen am 8. Juli spätestens am 18. Juli sollten auch stattfinden.
    Nun ja, noch 2 Wochen Unsicherheit. Dann sollten wir Klarheit haben. 12 Tage im voraus zu wissen, ob man nun seinen Urlaub antreten kann oder nicht – das hat doch was.

  8. Gerd Habersack sagt:

    Die Buchung haben aber alle Kunden mit nicko cruises abgeschlossen, die müssen mit Mystic Cruises klarkommen, nicht der Kunde von nicko cruises.

    Vielleicht wird ja jetzt erst deutlich, dass Mystic cruises nicht ein Name, sondern ein Programm sein könnte.

    Und wenn nicko cruises immer so kurzfristig storniert, müssen sie eigentlich mehr zahlen als nur den Reisepreis und eine Ermäßigung auf zukünftige Buchungen anbieten. Deutsche Reiserecht ist nun mal deutsches Reiserecht, das ist relativ klar und wenig mystisch formuliert. Die Würzburger Tabelle (im Internet leicht zu finden) zeigt da interessante Fallbeispiele auf, die haargenau zur aktuelle Situation zu passen scheinen.

  9. Hildegard sagt:

    Man hat offensichtlich meine Anfragen bei Dreamlines, nicko cruises und mystic cruises zur Kenntnis genommen und mir eine Entschuldigung für die Verunsicherung ausgesprochen.
    Lt. einer Email von nicko cruises soll das Schiff nun am 24.7. aus Porto auslaufen, sodass die für den 29.7. geplanten Reise ab Kiel stattfinden kann.
    Falls es allerdings wider Erwarten erneut zu Verzögerungen kommen sollte, würden Kunden und Partner wie bisher umgehend informiert.

    Fazit: bleibt jedem persönlich überlassen.

    Für mich heißt es: abwarten bis zum 24.7. Sollte dann das AIS eingeschaltet sein und sich das Schiff Richtung Kiel bewegen, bleibt die Hoffnung auf die Island-Reise.
    Ansonsten: schlechte Informationspolitik von nicko cruises, selbst wenn sie am Tropf der Reederei mystic cruises hängen.
    3 1/2 bzw. 2 Wochen im voraus nicht zu wissen, ob die geplante Urlaubsfahrt stattfinden wird, läßt bei mir jegliches Verständnis Richtung Null gehen.

  10. Gerd Habersack sagt:

    Dann hoffen wir halt mal auf das AIS ab dem 24.7. (0hne AIS darf das Schiff ja nicht aufs Meer). Mystische Zeichen halt.

    Vielleicht ist danach für die Glücklichen, die noch nicht von den Absagen betroffen waren, die Vorgeschichte nur eine interessante Episode und nicko cruises überzeugt mit seinem neuen Produkt.

    Und wie nicko cruises sich um die Kunden, deren Urlaubspläne bisher so abrupt beendet wurden, kümmern wird, um das im Keller befindliche Vertrauen wieder zur erlangen, muss sich die Geschäftsleitung überlegen.

    Gerade im Marktsegment von Hochsee-Expeditions-Kreuzfahrten mit kleinen Schiffen abseits des Massenmarkts ist der Kundenkreis meiner Erfahrung nach gut informiert über die verschiedenen Anbieter und deren Kundenfreundlichkeit, hat oft Erfahrung auf verschiedenen Schiffen gesammelt und während dieser Fahrten ständigen Meinungsaustausch. Und der Markt lebt von einem hohen Anteil von Repeatern.

    Hier kann man den Einstieg von nicko tours auf dem Hochseemarkt nur als Katastrophe bezeichnen. Wenn man im Gegensatz zum Fluss im Hochseeexpeditionsmarkt zeitnah kein alternatives Schiff anbieten kann, sollte man das Umbuchungsangebot mit 50% Ermäßigung nicht als Wohltat verkaufen wollen, dies ist zu leicht durchschaubar.

    Wenn man schon den Reisebüros (aus welchem Grund wohl) die volle Provision bei allen abgesagten Reisen zusagt, sollten man den Kunden nicht für dumm verkaufen und sich doch besser an der Würzburger Tabelle bei den Entschädigungsangeboten orientieren. Was Nicko in seinen Mitteilungen den von Absagen betroffenen Kunden als Ersatzleistungen angeboten hat, war schlicht nur ein Teil der bestehenden rechtlichen Ansprüche und keine Großzügigkeit.

    Von Lieferverzögerungen oder technischen Ausfälle ist keine Reederei sicher, wie man damit umgeht, ist der Test der Kundenfeundlichkeit. Die kleinen Tricks (vielleicht merkt es der Kunde ja nicht) der Reiseanbieter sollten hier doch besser vergessen werden, gerade als Anfänger ohne Repeatern auf einem neuen Markt. Kundenfreundlichkeit im eher höherpreisigen Marktsegment sind anders aus.

  11. Manfed sagt:

    Wir hatten am 31.05.2019 eine schriftliche Bestätigung zur Nordkapreise, am 03.06.2019 kam die Annulierung der Reise, das vorgenannte Schreiben erhielten wir am späten Nachmittag des 03.06, die Enttäuschung war groß, dieses Dilemma wäre sicher bei einer Bestellung bei einer deutschen Werft nicht passiert.
    Was positiv zu erwähnen ist, Nicko Cruises hat bis auf 47,52€ ohne großen Nachdruck alles bezahlt.
    Es ist wie im richtigen Leben an jeden grünen Tisch werden Termine von Kaufleuten gemacht, welche von Technik keine Ahnung haben und falsche Preise kalkulieren und alles schön rechnen, falsche Termine setzen und dann die Schuld bei den Abnehmern suchen, Hightech benötigt auch eine lange Erprobungsphase, viel Glück für alle, wenn auch immer die Reise mit der World Explorer beginnen sollte von enttäuschten Kreuzfahrern, welche die Mittsommernacht nur im Traum bei Plan B in Südspanien am Strand erlebt haben. Schiff ahoi😭

  12. Hildegard sagt:

    Nach den Erfahrungen auf der „Heidelberg“ in diesem Jahr werde ich mir einen anderen Anbieter suchen. Das Schiff wurde als Luxus-Klasse verkauft. Leider bestand der Luxus in durchgelegenen Matratzen, beim Hinsetzen landetet man deshalb nicht auf der inzwischen viel zu dünnen Matratze sondern auf dem hölzernen Bettgestell mit durchgescheuerten Bettumrandungen, und, und und. Nicko cruises hat uns Euro 50 !!! für die Unannehmlichkeiten auf die kommende Reise mit der World Explorer gutgeschrieben. Eine Lachnummer.
    Nun zur World Explorer: haben eigentlich die Reisenden für die Reise von Kiel nach Island am 29. Juli ihre Unterlagen inzwischen erhalten? Das dürfte auch ein Indiz dafür sein, daß das Schiff diesmal doch fertig wird.

  13. Gerald sagt:

    Moin,

    ich bin am 18.8 gebucht, und glaube im Moment nicht daran, dass dies klappt. Die Hotline bei Nicko wusste weniger wie ich und erzählte Unsinn… Ein Trost: Mittlerweile erscheint die Reise wieder auf der Homepage, wenn auch mit ‚Ausbucht‘. Nicht glaubhaft, denn bevor die Reise aus der Homepage entfernt wurde waren fünf Kategorien frei… Aber sie war eine Zeit lang ja komplett raus.

    Ich bin privat versichert, somit habe ich neben der Reiserücktritts-Versicherung und der Reservierung von mehr Beinfreiheit auf den Flügen noch die Arzt Rechnung für die gesundheitliche Bescheinigung zu tragen, sind zusammen mehr als 500 Euro. Ich bin mal gespannt ob das übernommen wird im Falle einer Absage.

    Ich habe bald einen runden Geburtstag, und wollte mir etwas Schönes gönnen. Nun schaue ich jeden Tag nach Neuigkeiten und Alternativen. Hapag Lloyd hatte was Passendes, ist aber leider mittlerweile ausgebucht. Wie man es macht ist es verkehrt. Bucht man etwas, findet die Kreuzfahrt statt. Macht man nichts, findet man nichts mehr Vergleichbares. Im Moment finde ich noch eine Alaska Fahrt als Alternative, bin mir aber sicher, dass die an dem Tag der Absage nicht mehr verfügbar ist.

    Sorry Nicko, die Informations-Politik ist mies… Wobei die unabhängig davon bestimmt selbst großen Probleme damit haben.

  14. Gerd Habersack sagt:

    Zumindest meldet sich die World Explorer mittels AIS wieder, aus der Werft in Portugal. Von dort soll sie ja angeblich am 24.Juli auslaufen Richtung Kiel, um am 29.7 die erste Reise anzutreten.

    Nun ja, derartige Terminankündigungen gab es ja schon mehrere.

  15. Gerd Habersack sagt:

    Und noch zur Kostenerstattung:

    Was Reiseveranstalter in Deutschland bei kurzfristige Absagen nach der Rechtssprechung zahlen müssten und was sie von sich aus anbieten, sind zwei verschiedene Dinge.

    Ist aber nicht nur bei nicko cruises so. Je hochpreisiger das angebotene Reisesegment, desto großzügiger sind allerdings meiner Erfahrung nach die Erstattungsangebote. Man geht wohl davon aus, dass der entsprechende naturgemäß kleinere Kundenkreis höhere Anforderungen stellt und eher zum Klagen bereit ist. Und da diese Angebote sich nicht im Massenmarkt bewegen, sind verlorene oder garnicht gewonnene Stammkunden langfristig ein größerer finanzieller Schaden. Wer sich als neuer Anbieter in diesem überschaubaren Markt „einen Teil vom Kuchen abschneiden will“, wird schnell lernen müssen, dass der Markt der Flussschiffe und der Markt der Expeditionskreuzfahrten verschiedenen Regel unterliegen.

  16. Hildegard sagt:

    Gerald, schauen Sie sich auch mal bei celebrity cruises die Xpedition an. Fährt ab Baltra auf den Galapagos Inseln. Ein unvergeßliches Erlebnis.

  17. Gerald sagt:

    Danke für die Infos über die Kostenerstattung, die AIS Meldung, und die Galapagos Kreuzfahrt!

    Galapagos ist klasse. Ich war vor relativ kurzer Zeit dort, eine Wiederholung möchte ich im Moment noch nicht. Wäre mir für diesen Anlass auch zu viel Flug.

Kommentieren: