29.01.2018 - Zwei Millionen Gäste im Ersten Jahr

Megastar mit Passagier-Rekord

Die LNG-betriebene Megastar, die heute vor einem Jahr auf der Strecke Tallinn-Helsinki ihren Betrieb aufnahm, hat in ihrem ersten Jahr mehr als zwei Millionen Fahrgäste befördert. Dies ist die höchste Zahl an Passagieren, die ein Schiff in der Ostsee jemals in einem Jahr befördert hat.

„Die Megastar ist die größte private Kapitalanlage in Estland des letzten Jahrzehnts, und wir freuen uns sehr über die Leistung des Schiffes in seinem ersten Betriebsjahr. Dies ist wahrhaft ein Schiff der nächsten Generation. Es hat eine neue Ära in der Ostsee eingeläutet und einen neuen Standard gesetzt“, so Janek Stalmeister, CEO der Tallink Grupp.

„Tallink Silja ist Vorreiter auf dem Gebiet der technologischen Entwicklungen und umweltfreundlichen Aktivitäten in der Ostsee, da dies unserem Geschäft zuträglich ist – denn wir sparen dadurch einerseits Kosten ein und steigern andererseits die Zufriedenheit und Reiseerfahrung unserer Kunden“, fügte er hinzu.

Im Vergleich zur Star, dem anderen auf derselben Strecke verkehrenden Shuttle-Schiff, ist die Megastar ein Drittel leistungsfähiger und bietet Platz für 2.800 Passagiere, während ihr ökologischer Fußabdruck sogar kleiner ausfällt. Das Schiff stößt kein SOx, kein NOx und fast keine Rußpartikel aus und die CO2-Emissionen liegen im Vergleich zur Superstar, die zuvor auf der Route von der Megastar ersetzt wurde, um fast 40 Prozent niedriger.

Die Megastar ist außerdem das größte schwimmende Einkaufszentrum in der Ostsee, die Verkaufsflächen erstrecken sich über zwei Etagen. Das Schiff hat mehrere Restaurants, eine Vielzahl an Sitzbereichen sowie große Ladenflächen, darunter die Self-Scanning-Einkaufsoption „Q-Shopping“.

Die Gesamtkosten der Megastar beliefen sich auf 230 Millionen Euro. Mit dem Bau des Schiffes wurde am 4. August 2015 begonnen, die Kiellegung fand am 9. Februar 2016 statt, die Schiffstaufe im Juli 2016, die Testfahrten im Dezember 2016 und die Jungfernfahrt von Tallinn nach Helsinki schließlich am 29. Januar 2017. Taufpatin des Schiffes ist die ehemalige finnische Präsidentin Tarja Halonen.

Die Megastar ist 212 Meter lang und bietet insgesamt 2.800 Passagieren Platz. Sie besitzt damit dieselbe Länge und Kapazität wie eine der größten Passagierfähren des Unternehmens, die Baltic Queen. Die Megastar verwendet LNG als Treibstoff, kann jedoch auch mit Diesel betrieben werden. Das 49.000 BRT große Schiff hat eine Betriebsgeschwindigkeit von 27 Knoten. Die ausschließlich für die Route Tallinn-Helsinki konzipierte Megastar erfüllt die aktuellen und zukünftigen Emissionsvorschriften für ECAs (Emission Control Areas), zu denen auch die Ostsee zählt.

Megastar – das erste Jahr in Zahlen

Das Schiff ist insgesamt bislang 94.520 Seemeilen gefahren, das entspricht 4,4 Weltumrundungen oder zehnmal dem Weg von Tallinn nach New York und wieder zurück.

Im ersten Jahr reisten mehr als zwei Millionen Passagiere mit dem Schiff, dies entspricht der Gesamtbevölkerung Lettlands oder 36 Prozent der Bevölkerung Finnlands.

Das Schiff hat bislang mehr als 375.000 PKW transportiert. Wenn man alle hintereinanderstellen würde, hätte man die Strecke von Tallinn bis nach Prag.

Durch den Gebrauch neuer Technologien und die Verwendung von LNG liegen die CO2-Emissionen um 40 Prozent niedriger als bei der Superstar.

Alle 24 Sekunden wird ein Burger bei Burger King an Bord verkauft.

Mehr als 51 Tonnen Kaffee wurden bislang an Bord verkauft.

Das populärste Gericht im Fast Line Buffet war das Shrimp Sandwich. Mehr als 16 Tonnen Schrimps wurden bislang an Bord konsumiert.

Im Duty Free wurde das Parfum „Her“ von Hugo Boss am häufigsten verkauft, in einem Jahr gingen hiervon mehr als 2.600 Liter über die Ladentheke.

Die Tallink Silja GmbH ist eine Tochter der AS Tallink Grupp, der führenden Fahrgastreederei der Ostsee. Mit einer Flotte von 11 Kreuzfahrtfähren befördert sie auf sechs Routen jährlich über 9,5 Millionen Passagiere. An 365 Tagen im Jahr werden Häfen in Stockholm,

Helsinki, Turku, Tallinn, Riga und den Aland-Inseln angefahren.

 

Artikel teilen:

Kommentieren: