29.08.2011 - FTI Cruises

FTI Group mit MS Berlin

Die FTI Group ergänzt ihr umfangreiches Programm im Flug- sowie Eigenanreisebereich und gründet FTI Cruises. „Kreuzfahrten bieten eine optimale Ergänzung für unser Portfolio“, sagt FTI-Geschäftsführer Boris Raoul. Und weiter: „Unser Ziel ist es, am Wachstumsmarkt Kreuzfahrten zu partizipieren.“ Verantwortet wird die neue Marke von Bereichsleiter Thomas Kusch, der an Boris Raoul berichtet. Das Konzept von FTI Cruises hebt sich durch besondere Attribute ab: „Wir fokussieren uns auf Kreuzfahrten mit Charme auf einem kleineren Schiff, das auf besonderen Routen unterwegs ist. Durch seine Größe kann es auch beschauliche Häfen mit Flair anlaufen, die von größeren Schiffen nicht bedient werden können“, sagt Boris Raoul.

Das ideale Produkt für diesen Ansatz stellt für den Münchener Veranstalter die ehemalige „MS Berlin“ dar, die von 1986 bis 1998 als Traumschiff für das ZDF unterwegs war. Das Schiff, das derzeit noch als „Spirit of Adventure“ beim britischen Veranstalter Saga Cruises fährt, wird von Mai bis Oktober 2012 Mittelmeer-Strecken für FTI Cruises bedienen. Der neue Kreuzfahrtenspezialist hat das Schiff langfristig und exklusiv unter Vertrag genommen. Zum Start der Fahrten im Mai 2012 erhält das Schiff einen neuen Namen, der mittelfristig bekannt gegeben wird. Das Programm für den Winter 2012/13 ist derzeit noch in Planung.

MS Berlin / Spirit of Adventure

Das 1980 gebaute Schiff fuhr von 1982 bis 1985 zunächst als „Princess Masuhri“. 1986 erfolgte ein Umbau; von 1986 bis 1998 war die „Berlin“ das Traumschiff in der gleichnamigen ZDF-Fernsehserie. Das Schiff, das zum Vier-Sterne-Plus-Bereich zählt, bietet rund 400 Passagieren Platz und verfügt über zwei Restaurants sowie vier Bars. Es ist mit einem Außen- und einem Innenpool sowie einem Wellness- und Fitnessbereich mit Sauna, Solarium und Massage ausgestattet.

„Mit dem neuen Produkt bieten wir eine perfekte Ergänzung zum bestehenden Markt der großen Schiffe und hochpreisigen Luxusliner“, meint Boris Raoul. Die Ausrichtung der Kreuzfahrten folgt dem Motto „Freestyle elegant“ – legere Atmosphäre mit Stil. Die Bordsprache ist deutsch, das Konzept richtet sich aber auch an einen internationalen Markt. Die ersten Termine legt FTI Cruises ab/bis Venedig auf. Danach werden die Fahrten vornehmlich unter dem Motto „Fly & Cruise“ als Paket mit zugehörigen Flügen angeboten. Auch die Bereiche Gruppenreisen, Charter und Sonder-Events schließt FTI in die Vermarktung des neuen Schiffes mit ein. „Neben dieser exklusiven Zusammenarbeit werden wir den Bereich weiter ausbauen und auch Kreuzfahrten anderer Partner vertreiben“, gibt Boris Raoul einen Ausblick für die Zukunft.

Der Vertrieb über die Reisebüropartner startet in Kürze. Diese werden per Newsletter und über Mailings über die Neuheiten von FTI Cruises informiert. Dann geht auch die Website www.fti-cruises.com online. Die Produkte von FTI Cruises sind auch in der Schweiz und in Österreich erhältlich.

Die FTI Group verfügt über jahrelange Erfahrung im Kreuzfahrtenbereich: Der Spezialist AIR-MARITIME Seereisen gehörte bis 2007 zu dem Münchener Konzern.

Artikel teilen:

Kommentieren: