24.10.2019 - Entdeckerreise in 2020

Holland America Line umrundet zwei Kontinente

In 80 Tagen Südamerika oder Afrika umrunden: Liebhabern längerer Kreuzfahrten rund um den Globus bietet Holland America Line ab 2020 zwei außergewöhnliche Circumnavigationen an Bord der Volendam und der Amsterdam an. Frühbucher können von Buchungsvorteilen und zusätzlichen Leistungen im Wert von bis zu 3.600 Euro 4.000 US-Dollar pro Person profitieren.

Zur großen Grand Africa Voyage startet die Amsterdam am 3. Oktober 2020 in Boston, Massachusetts/USA und endet nach 80 Tagen am 21. Dezember 2020 in Fort Lauderdale. Dazwischen liegen allein 19 Stationen und 12 Safari-Unternehmungen in Afrika.

Afrika – Wiege der Menschheit und Sehnsuchtsort vieler passionierter Kreuzfahrer. Die Amsterdam lichtet ihre Anker in Boston und gelangt nach der Atlantiküberquerung auf die Blumeninsel Madeira und nach Lanzarote. Weiter geht es durch die Straße von Gibraltar über Marokko und Tunesien durch den Suez-Kanal nach Jordanien. Hier bietet sich ein Besuch der antiken Stadt Petra an. Nach weiteren Stopps im Oman und auf den Seychellen beginnt der Safari-Teil der Reise. In Kenia, Tansania und Südafrika warten einige weltberühmte Nationalparks auf Erkundung, darunter der Serengeti und der Kruger Nationalpark. Eine Attraktion auf Sansibar sind die Roten Colobus-Affen, denn die Art ist auf der Insel endemisch. Über die afrikanische Westküste mit Namibia, Angola, Gambia, dem Senegal und den Kapverdischen Inseln nimmt die Amsterdam erneut Kurs auf Amerika und erreicht nach fünf Tagen auf See Puerto Rico. In Fort Lauderdale in Florida/USA endet die Kreuzfahrt.

Am 4. Januar 2021 macht die Volendam die Leinen los zur Südamerika-Umrundung, der Grand South America & Antarctica Voyage, mit 4-tägiger Antarktis-Expedition. Die Rundreise von/bis Fort Lauderdale, Florida/USA steuert in 75 Tagen 34 Häfen in 8 Ländern an und umfasst viele Highlights, die zwischen den Tropen Südamerikas und den antarktischen Gletschern liegen. Die Reise wird bereits am 5. Januar 2020 in 78 Tagen auf ähnlicher Route durchgeführt.

Die Umrundung beginnt mit der Durchquerung des Panama-Kanals und setzt sich mit Stopps an ikonischen Zielen in Ecuador, Peru und Chile fort. Die Inka-Stadt Machu Picchu gehört ebenso dazu wie die weiten Fjorde und beeindruckenden Gletscher Chiles. Der südlichste Punkt Argentiniens, Ushuaia, ist schließlich der Ausgangspunkt für die Expedition in die antarktische Welt von gigantischen Gletschern, von Walen, Seehunden, Robben und Pinguinen. Danach kreuzt die Volendam weiter in nördlicher Richtung über die Falkland-Inseln in die Tango-Metropole Buenos Aires. Brasilien und die Erkundung der wilden Schönheit des Amazonas-Gebietes bilden mit 12 (2021) oder 14 (2020) Stationen das Herzstück der Kreuzfahrt. Nach Rio de Janeiro und Manaus, wo Musikfreunde bei einem Besuch des Teatro Amazonas Opera House auf ihre Kosten kommen, verlässt die Volendam Südamerika und erreicht nach zwei weiteren Aufenthalten in der Karibik erneut Fort Lauderdale.

Artikel teilen:

Kommentieren: