14.08.2020 - Ab September

Costa startet in Italien für italienische Gäste

Mit dem Ziel, ein Höchstmaß an Sicherheit für Gäste, Besatzung und angesteuerte Gemeinden zu gewährleisten und im Einklang mit der Entscheidung, einen verantwortungsbewussten Neustart durchzuführen, kündigt Costa an, dass die September-Kreuzfahrten der Costa Deliziosa ab Triest und der Costa Diadema ab Genua ausschließlich italienischen Gästen vorbehalten sind. Die einwöchigen Routen werden ausschließlich italienische Häfen anlaufen.
Die Entscheidung wurde unter Kenntnisnahme der Entwicklung der weltweiten Pandemie und unter Berücksichtigung der vom italienischen Gesundheitsministerium erlassenen Verordnung über obligatorische Kontrollen für Reisende, die aus bestimmten europäischen und ausländischen Destinationen zurückkehren, getroffen. Sie macht ein vorsichtiges Vorgehen notwendig, ermöglicht den Gästen von Costa jedoch gleichzeitig, ihren Urlaub sorglos genießen zu können.

Die Abfahrtsdaten der Costa Deliziosa am 6., 13., 20., 27. September und der Costa Diadema am 19. September sind bestätigt, weitere Einzelheiten zu den Reiserouten werden so bald wie möglich bekannt gegeben. Costa arbeitet weiterhin eng mit den Behörden des Flaggenstaates, lokalen Institutionen, Gesundheitsbehörden, Hafenämtern, Häfen und Terminals und der RINA zusammen, um eine verantwortungsvolle, reibungslose und gut organisierte Anwendung der neuen Vorschriften und Protokolle zu gewährleisten, die von der italienischen Regierung für die Wiederaufnahme der Kreuzfahrten genehmigt wurden.

Das Unternehmen bestätigt weiterhin die Verlängerung der Pause bis zum 30. September 2020 für alle weiteren Kreuzfahrten mit Ausnahme der oben genannten Abfahrten der Costa Deliziosa und der Costa Diadema. Costa informiert die betroffenen Gäste und Reisebüros. Gästen wird eine Rückerstattung der Reisekosten gemäß der geltenden Gesetzgebung garantiert.

Costa setzt sich, wie bereits in den vergangenen Tagen angekündigt, für eine verantwortungsvolle und sichere Wiederaufnahme der Kreuzfahrten ab dem 6. September ein und beobachtet die Entwicklung der epidemiologische Situation fortwährend. Das Unternehmen hofft, ab Oktober auch Gäste anderer Nationalitäten wieder an Bord der Schiffe empfangen zu können.

Um das bestmögliche Urlaubserlebnis zu bieten und gleichzeitig die Sicherheit der Gäste, der Besatzung und der Bewohner der örtlichen Gemeinden zu schützen, hat Costa das Costa Sicherheitsprotokoll entwickelt, einschließlich neuer Betriebsverfahren als Reaktion auf die COVID-19-Situation. Unterstützt von einem Gremium unabhängiger wissenschaftlicher Experten im Bereich der öffentlichen Gesundheit, das von V.I.H.T.A.L.I. (Value in Health Technology and Academy for Leadership and Innovation), einem Spin-off der Università Cattolica von Rom, koordiniert wird, steht das Costa Sicherheitsprotokoll im Einklang mit den Gesundheitserlassen, die von der italienischen Regierung und den europäischen Behörden (EU Healthy Gateways) festgelegt wurden. Das Protokoll wird auf der Grundlage der Entwicklung des Szenarios und des medizinischen Wissens ständig aktualisiert.

Artikel teilen:

Kommentieren: