19.03.2020 - Reduzierte Passagieranzahl

DFDS setzt Minikreuzfahrten aus

Aufgrund der aktuellen Situation haben sowohl die französische als auch die niederländische Regierung eine Reihe wichtiger Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Aufgrund dessen hat DFDS seine Routen angepasst.

Ärmelkanalrouten

Auf den Ärmelkanalrouten gibt es keine Änderungen an den Fahrplänen, allerdings wurde die maximal zulässige Anzahl von Personen auf jeder Überfahrt auf den Strecken Dünkirchen/Calais-Dover und Dieppe-Newhaven mindestens bis zum 6. April um 50 % reduziert. Buchungen sind für Passagiere weiterhin möglich, da DFDS mit Hochdruck daran arbeitet, Menschen ihre Heimreise sowie anderweitig notwendige Reisen zu ermöglichen.

Minikreuzfahrten, Amsterdam – Newcastle

DFDS wird alle Minikreuzfahrten mit sofortiger Wirkung bis mindestens 6. April vorübergehend aussetzen. Buchungen von Minikreuzfahrten bis einschließlich diesen Datums werden automatisch mit sofortiger Wirkung storniert. Es wird eine Reisegutschrift ausgestellt, die für eine zukünftige Fahrt verwendet werden kann.

Ausführliche Informationen zu den aktuellen Änderungen gibt es hier.

Artikel teilen:

Kommentieren: