22.07.2020 - Insolvenz der britischen Muttergesellschaft

Transocean stellt den Betrieb ein

South Quay Travel Limited (SQTL), die britische Dachgesellschaft von Transocean Kreuzfahrten, hat am Montag Insolvenz angemeldet. Alle für die Zukunft ausgeschriebenen Reisen wurden abgesagt.

Für die Sicherungsscheine soll die Association of British Travel Agents einstehen. Die South Quay Travel Limited (SQTL) ist in Großbritannien unter der Marke Cruise & Maritime Voyage aufgetreten, in Deutschland als Transocean Kreuzfahrten. Das Management hatte offenbar bis zuletzt versucht, von Banken und Investoren frisches Geld zu bekommen. Letztlich ohne Erfolg.

Drei Anwälte der Kanzlei Duff & Phelps Ltd. wurden zu gemeinsamen Verwaltern der SQTL ernannt. Derzeit verschaffen sich die Verwalter einen Überblick über die Finanzlage von SQTL. Die von SQTL verkauften Kreuzfahrtpakete sind durch Sicherungsscheine der ABTA Ltd. (Association of British Travel Agents) mit Sitz in London geschützt.

Kunden, die eine von SQTL bereitgestellte Pauschalreise über ein Reisebüro gebucht haben, sollten sich zunächst an ihr Reisebüro wenden, um dort weitere Beratung und Unterstützung zu erhalten, da das Reisebüro möglicherweise alternative Vorkehrungen getroffen hat.

Wer direkt bei SQTL gebucht hat, ist durch ABTA oder durch den Kredit- oder Debitkartenaussteller geschützt. Auf der Website www.abta.com/failures gibt es weitere Informationen.

 

Artikel teilen:

Kommentieren: